Mittwoch, 27. September 2017

Rezension zu Sowas passiert nur Idioten wie uns von Sabine Schoder

Band zwei um Jay und Viki!
 
Bildergebnis für sowas passiert nur idoten wie uns sabine schoder

Inhalt vom Buchrücken:

Viki und Jay sind das absolute Traumpaar, das auch nach Monaten noch auf Wolke sieben schwebt. Endlich ist alles gut, endlich hat Viki jemanden gefunden, dem sie vertrauen kann, der ohne Wenn und Aber zu ihr steht. Doch dann findet Viki heraus, dass Jay sich nachmittags heimlich duscht. Das tut doch nur jemand, der etwas zu verbergen hat. Oder?
Da ist etwas, das Jay ihr verschweigt. Etwas, das sich eiskalt in Vikis Herz bohrt.
Setzt er alles, was sie hatten, einfach so aufs Spiel?

Meine Meinung:

Sehr düster und traurig. Toller genialer Schreibstil! Fesselnd. Spannend!

Vor zwei Jahren habe ich den ersten Band Liebe ist nur was für Idioten wie mich gelesen. Er hatte mich umgehauen. Regelrecht überwältigt und total überrascht! Umso mehr habe ich mich auf eine Fortsetzung gefreut.
Es ist jetzt drei Jahre her, dass Jay seinen Gehirntumor überwunden hat. Er und Viki sind zusammengezogen und das Traumpaar schlecht hin. Doch gleich auf der ersten Seite erfahren wir, dass Jays sonderbares Verhalten Vikis Misstrauen erregt hat und sie wieder Hals über Kopf alles den Bach runterstürzen lässt ohne Nachzudenken.
Viki ist eins ehr gefühlsbetonter Mensch. Sie möchte das zwar nicht zugeben, aber sie reagiert impulsiv und sehr melodramatisch. Eine Kleinigkeit kann für sie die Welt bedeuten.
Ich fand ihre Reaktion ziemlich übertrieben. Sie lässt Jay nicht mal zu Wort geben, eine Gelegenheit sich auszusprechen. Sie randaliert und kann froh sein, dass Jay sie wirklich liebt und sie so nimmt, wie sie ist. Mit all ihren Ecken und Kanten.

Leider konnte ich mich für Viki das ganze Buch hindurch nicht begeistern. Natürlich hatte sie eine schwere Vergangenheit und ihre Zweifel und Ängste sind berechtigt, aber sie benimmt sich einfach unmöglich und wandert mit ihren Gedanken nur in ihrem eigenem schwarzen Spinnenkarussell umher. Sie denkt kein einziges Mal vernünftig und als der Grund für Jays plötzliches Duschen herauskommt, ist das so eine banale lächerliche Sache, dass ich mir einfach nur an den Kopf fassen musste, warum Viki nach drei wunderbaren Jahren immer noch nicht schlauer ist und wissen müsste, dass sie Jay vertrauen, aber vor allem mit ihm über ihre Sorgen Reden kann, statt immer nur davonzulaufen.
Leider bestärken ihre Freunde, allen voran Mel ihre Gefühle, was nicht sonderlich hilfreich ist.

Jay dagegen konnte ich von der ersten Seite an, wieder in mein Herz schließen. Er ist ein wahrer Goldknabe. Natürlich raucht er viel zu viele Kippen, wobei er das nach einem überstandenen Gehirntumor besser wissen müsste und er war früher ein totaler Aufreißer und ist immer noch ein jaulender Punkrocksänger seiner Band, aber er hat sein Herz am rechten Fleck. Er liebt seine Eltern und schätzt all das, was sie für ihn getan haben. Er geht putzen, um sich das nötige Kleingeld dazu zu verdienen und kümmert sich um alle, die er liebt und schätzt. Sein großes Ego, seine Selbstherrlichkeit sorgten immer wieder für Lacher. Er ist einfach sympathisch und verliert seinen Lebensmut nie und so unglaublich stark und lässig und geduldig, aber auch hartnäckig. Er rockt einfach alles!


Zitat:
"Dein Kaffee ist bestimmt schon kalt. Soll ich dir einen frischen machen?"
"Kalter Kaffee macht schön.", erwidert er gutgelaunt. "Obwohl das in meinem Fall offensichtlich nicht nötig ist."
Ich hebe eine Augenbraue. "Wie wär's mit einem Glas Wasser dazu? Du kannst es dir über den Kopf gießen. Das soll gegen Größenwahn helfen."
Seite 69

Sehr überraschend fand ich, dass Band 2 aus mehreren Perspektiven geschrieben ist. Nicht nur aus Viki und Jay, sondern auch von Mel, Dave (Jays bester Kumpel) und sogar dem Hund.

Zitat:
Jay steht auf seinen staubigen Beinen, ehe ich zweimal blinzeln kann. Er entdeckt Viki auf der Rampe. und meine Anwesenheit wird vollkommen ausgelöscht. Die Blicke der beidne treffen sich, und ihre rosarotes Glitzerkonfetti rieselt vom Himmel, das offenbar direkt in ihre verträumten Schädel schneit und sämtliche höheren Gehirnfunktionen lahmlegt.
Seite 323

Insgesamt hat mich das Buch aber trotzdem sehr unterhalten. Denn Sabine Schoder hat trotz des düsteren. schwarzen Hintergrundes lustige, farbige Momente geschaffen. Bilderbuchmomente, die man am liebsten fotografieren und für die Ewigkeit festhalten möchte, seien es die super Freundschaftsabende mit Mel oder ein plötzlich auftauchendes Baby. Immer wieder kam es zu aufregenden Episoden, sodass ich die Geschichte einfach in einem Rutsch durchgelesen habe.

Ganz besonders liebe ich aber Sabine Schoders Schreibstil. Er ist einzigartig und sie schafft damit rührende, tiefgründige Momente. Die Dialoge sind witzig und genau auf den Punkt gebracht.

Was mich besonders interessieren würde, wäre eine Kurzgeschichte wie Jay wieder ins Leben zurückfindet, wie er wieder lernt zu laufen und Vanillepudding zu essen. Leider gibt es dazu nur eine kurze Randnotiz und gerade diese drei Jahre scheinen mir einfach zu fehlen. Es fehlt mir da einfach der zwischenteil in der Beziehung zwischen Viki und Jay, als sei Band 2, eigentlich schon Band 3.

Fazit:

Sowas passiert nur Idioten wie uns konnte mich wieder gut unterhalten, aber nicht ganz so mitreißen wie Band 1!

4 Sterne

1 Kommentar:

  1. Hey =)

    das hört sich trotz der Kritik wirklich umwerfend an. Die Reihe werde ich nun auch endlich mal auf meine Wunschliste setzen =).

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen

Hey, wenn ihr euch bei mir melden wollt, einfach mal nur zum Quatschen ;) oder weil ihr nützliche, kreative und fabelhaftwunderbare Tipps und Tricks für mich habt....dann schreibt mir doch einfach über meine E-Mail:
lady-principessa@t-online.de

Ich würde mich sehr freuen.