Sonntag, 10. September 2017

Rezension zu Beware that Girl von Teresa Toten

Bildergebnis für beware that girl


 


Inhalt vom Buchrücken:

New York, Upper East Side: Kate O'Brien, eine Meisterin im Lügen und Manipulieren, hat ihre glänzende Zukunft genau geplant: ein Studium in Yale! Die mittellose Stipendiatin einer Eliteschule sucht sich berechnend die superreiche und leicht beeinflussbare Olivia Sumner als Freundin. Obwohl Kate bald bei Olivia einzieht, verschweigt sie ihre dunkle Vergangenheit, auch Olivia verliert kein Wort darüber, warum sie ein Jahr lang wie vom Erdboden verschwunden war. Als der gutaussehende und charmante Mark Redkin auftaucht, spürt Kate instinktiv, dass Mark nicht nur ihre Pläne durchkreuzen kann, sondern gefährlich ist. Dennoch muss sie hilflos zusehen, wie ihre Freundin ihm verfällt. Zwischen Kate, Olivia und Mark entspinnt sich ein abgründiges Katz-und-Maus-Spiel ...

Meine Meinung:

Das Buch war eine Überraschung vom Fischer Verlag für mich und ich hatte überhaupt keine Vorstellungen, was auf mich zukommt. Und bin begeistert. Die Geschichte hat mich von der ersten Seite an gepackt, ich war wie gefesselt und konnte nicht aufhören zu lesen.

Kate hat eine ziemlich schlimme Vergangenheit durchmachen müssen und sich seitdem einen Schutzpanzer gebaut. Zudem hat sie sich eine Strategie ausgeklügelt, wie sie aus diesem Loch, ihrer düsteren Vergangenheit herauskommen kann. Sie möchte nach ganz oben. Sie hat keine Freunde, keine Partner, keine Hobbies. Sie behält immer den Preis im Blick: Yale! Und dafür geht sie auch über Leichen, lügt und schmeichelt und ist ganz gar gerissen.
Ich  mochte Kate sehr. Sie ist zielstrebig und bleibt trotz allem menschlich. Ehrlich gesagt, hat sie mir immer ziemlich leidgetan, dass sie niemanden hat, der sie unterstützt und beschützt. Und das kommt auch sehr gut zur Geltung als sie Olivia kennenlernt.

Am Anfang will sie Olivia nur benutzen. Sie ist Mittel zum Zweck. Eine Fakefreundin. Doch nach und nach wird daraus eine echte Freundschaft. Ich fand es schön zu lesen, wie die beiden unterschiedlichen Mädchen zusammen gewachsen sind, sich gegenseitig Halt geben und alles füreinander tun würden.

Olivia ist reich, wohnt in einem riesigen Penthouse und ist mit dem klischeehaften Laster aller reichen Mädchen belastet. Sie nimmt Psychopillen. Aber sie trägt auch noch ein weiteres Geheimnis mit sich herum, auf dessen Auflösung ich fast bis zum Ende warten musste und ziemlich interessant, ungewöhnlich fand.

Der treibende Keil in dieser Geschichte, die Handlung, die Spannung hat jedoch mit dem neuem Lehrer Mark Redkin zu tun. Nach außen hin charmant, zuvorkommend - doch hinterrücks gefährlich. Ehrlich sagt, fand ich es ganz schön erschreckend, was ein einzelner Mensch alles anrichten kann, wie gefährlich und hypnotisch Psychospielchen sind und bin ziemlich geschockt, wie leicht und schnell so etwas möglich ist.

Die Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht von Kate und der Erzählersicht von Olivia geschrieben, was ich sehr gut fand, um Einblicke in beide Personen zu bekommen.

Fazit:
Ich lese nicht sehr oft Jugendthriller, aber Beware that Girl hat mir sehr gut gefallen. Toller Schreibstil, Spannung bis zur letzten Seite, ziemlich wichtiges Thema!

5 Sterne
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hey, wenn ihr euch bei mir melden wollt, einfach mal nur zum Quatschen ;) oder weil ihr nützliche, kreative und fabelhaftwunderbare Tipps und Tricks für mich habt....dann schreibt mir doch einfach über meine E-Mail:
lady-principessa@t-online.de

Ich würde mich sehr freuen.