Sonntag, 26. Juni 2016

Rezension zu Die Nightigale Schwestern Band 2 - Geheimsnisse des Herzens von Donna Douglas

Noch besser als Teil 1!
 
 
Inhalt vom Buchrücken:

London, 1935. Für die Schwesternschülerinnen des berühmten Nightingale Hospitals beginnt das zweite Jahr ihrer Ausbildung. Die Lehrschwestern wachen mit strengem Blick über die jungen Frauen, die derweil ganz andere Sorgen beschäftigen: Während die sonst so forsche Dora unter furchtbarem Liebeskummer leidet, wird ihre Freundin Millie von gleich zwei attraktiven Männern umworben. Auch die neue Nachtschwester sorgt für Aufregung, denn Violet scheint nicht die Frau zu sein, für die sie sich ausgibt ...

Meine Meinung:

Mich konnte ja bereits Band 1 begeistern, aber Band zwei ist mindestens genauso gut, wenn nicht sogar noch besser. Da war einfach mehr Spannung!

Wir begleiten wieder die drei Schwesternschülerinnen Dora, Millie und Helen. Sie sind jetzt in ihrem zweiten Lehrjahr.
Dora Doyle aus ärmlichen Verhältnissen versucht weiterhin ihre Familie zu unterstützen. Auf der Station kommt sie nun einigermaßen klar. Sie hat sich eingelebt. Viel mehr zu schaffen macht ihr die Beziehung zu ihrer heimlichen Liebe Nick und ihrer besten Freundin Ruby. Und auch Alfs Geister schwirren nach wie vor in der Familie Doyle herum. Er ist zwar weg, doch seine Hinterlassenschaften beginnen erst jetzt so richtig zu eskalieren.

Millie wird weiterhin sehr von Schwester Hyde schikaniert. Ich muss immer wieder über ein Missgeschick von ihr lachen. Ich habe sie einfach sehr lieb gewonnen. Sie ist noch jung und verliebt, aber auch unglücklich in ihren Entscheidungen. Eigentlich sollte sie mit Seb glücklich sein, doch auch er scheint sich verändert zu haben.

Helen kommt leider ein wenig kurz in dieser Geschichte, dafür aber tritt Violet Tanner auf den Plan.
Das hat mir wirklich gut gefallen.
Während in band 1 wirklich die Schwesternschülerinnen im Fokus standen und alle alten Schwestern als Drachen verurteilt wurden, tauchen wie nun gemeinsam mit Vilet in die Schwesterngemeinschaft ein.
Violet mochte ich sehr. Äußerlich kommt sie als selbstbewusste starke emanzipierte Frau herüber, doch innerlich ist sie ein angsterfülltes Wesen.
Ich mochte es sehr, wie sie nach anfänglichen Schwierigkeiten in den Kreis der Stations- und Oberschwestern aufgenommen wurde.
Ich habe mehr über Schwester Wren erfahren und ihren Charakter besser verstehen können, aber genauso war ich von der mürrischen Mrs. Sutton überrascht und gewann einen positiven Eindruck von Miss Hanley. Insgesamt zeugt dieses Buch von mehr Reife.

Außerdem kommt ein ganz süßer Kerl in dieser Geschichte drin vor, der für viel Erheiterung sorgte. das hatte etwas sehr erfrischendes an sich.
Ich mag es, wie die Autorin die Schicksale der einzelnen jungen Frauen in den historischen Kontext webt. Es ist traurig, wie sehr die Frauen auf Ehemänner angewiesen waren, wie sie geschlugen und misshandelt wurden und kaum etwas dagegen tun konnten. Die Menschen hatten es schon nicht leicht, in der damaligen Gesellschaft und gerade die Werte und Moral, die strengen Vorstellungen einer sittsamen Dame versperren vielen ihr Glück.

Der Schreibstil hat mir wieder sehr gut gefallen. In einem Ruck war ich durch die Geschichte durch Besonders Violet Tanner sorgte für viel Spannung und Kribbeln in den Händen.

Fazit:

Geheimnisse des Herzens birgt weiterhin die Liebe, aber auch sehr viele Geheime. Sehr schön!

Mein ALICE IM WUNDERLAND Geburtstag


Hey meine Lieben,
letztes Wochenende habe ich meinen 19. Geburtstag zum Motto:
 
Unbirthday Party - Tea Party, Alice im Wunderland
 
gefeiert.
 
Es war einfach mega. Mega. Mega geil! Ich bin so glücklich, wie toll das alles geworden ist.
 
Ich habe versucht ein paar Bilder hier mit euch zuteilen, wo niemand wirklich als Person zu erkennen ist, damit ihr einen kleinen Eindruck gewinnen könnt :-)

 
Das war mein Wonderland Cake.
 
Hier habe ich schon geschrieben, aus was er besteht :-)
 
 
Ich war Alice im Wunderland. Bei unserem Fotoshooting habe ich mir dann auch eine blonde Perücke aufgesetzt.
Die Kette hat meine beste Freundin selbst gebastelt und mir geschenkt. Das tolle Buch von Barnes and Nobles haben mir meine Eltern zum Geburtstag geschenkt und die Schürze habe ich mir auf der Cakeworld Messe in Hamburg im Februar gekauft gehabt. Sie ist einfach soo schön.
 
 
Meine Gäste waren sechs Mädels - nein, sechs meiner liebsten Freundinnen und Wunderlandbewohner.
 
Gekommen waren
Die Herzkönigin (sie hat mir auch eine rote Rose geschenkt ;) )
Die Grinsekatze 8hat mir Portraits von sich selbst gemalt und geschenkt)
Die weiße Königin (die mir beim Wonderland Cake half)
Der Hutmacher und
Das weiße Kaninchen
 
Ich war richtig begeistert.
 
Die Herzkönigin hatte sich einen Rock mit Tüll selbst genäht und natürlich passend geschminkt.
Die Grinsekatze habe ich mit blauem Lidschatten angemalt und mit Eyeliner das Grinsen ins Gesicht. :D
Die weiße Königin hatte sich auch ihr weißes Kleid selbst genäht und eine weißblonde Perücke getragen.
Der Hutmacher erschien mit roten Augen und einem knallorangen Blümchenhut.
Und das weiße Kaninchen trug Hut, Jackett und gleich zwei Taschenuhren, um "Ich bin zu spät. Ich bin zu spät!" zu rufen.
 
 
Schaut mal, was meine beste Freundin (die Herzkönigin) mir gebastelt hat. Einen Wunderland-Kräutergarten mit Lavendel und Petersilie und Rosmarin.
 
 
Dazu hat sie mit ihrer Schwester (der Grinsekatze) kleine Figürchen geformt.
 
Ist das nicht toll?
 
 
 
 
 
 
Das sind die selbst gezeichneten Bilder der Grinsekatze.
Ein Kunstwerk! Ich habe dieses Bild hier gleich eingerahmt. Ich war einfach so gerührt.
 
 
 
Sie alle schenkten mir so schöne Alice Geschenke. Ich bin einfach nach wie vor begeistert und gerührt und einfach so wahnsinnig glücklich, was für tolle Freunde ich habe.
 
 
Der Hutmacher hatte aus seinem/ ihrem Englandurlaub ein Pop-up Alice Buch und ein kleines Notizbüchlein mit Alice Motiven gebracht und die weiße Königin zauberte Esspapier mit Alice-Motiven hervor.
 
 
Das gab es als Menü!
 
Mein Geburtstagstisch.
 
Ich hatte vorher sehr lange mit meiner besten Freundin alles geplant. Wir haben die ganzen Landschaftmagazine wie Landliebe und Landlust durchgeforstet, um Ideen zusammen.
Fest stand. Es musste viele Blumen auf dem Tisch geben! Und Konfetti! Und Süßigkeiten! Und natürlich bunte Teetassen! Eine rosa Tischdecke! Dekoelemente!
 
 
Diesen tollen Muffinständer hat mir meine Oma geschenkt.
 
 
So sah mein Tisch dann aus!
 
 
 
 
Der angeschnittene Geburtstagskuchen.
 
 
Diese Spiele hatte ich mir überlegt.
 
Einmal Flüchtige Schokolade!
 
Kennt ihr das? Man würfelt reihum und wer eine 6 würfelt, muss ganz schnell einen Poncho, Schals, Mütze und Handschuhe anziehen und dann mit Messer und Gabel eine Tafel Schokolade auspacken und Stückchen abschneiden. Doch wenn jemand anderer derweil eine 6 würfelt, ist er dran.
 
Das ist soo witzig. Man kommt gar nicht mehr raus aus dem Lachen, wenn alle Sechs!!! schreien und man gerade es geschafft hat sich anzuziehen und sich freut an die Schokolade zu dürfen und dann alles wieder ausziehen muss.
 
 
 
Mein Hund sprang begeistert mittendrin herum.
 
 
Das nächste Spiel hieß wie bei Alice Famingo Krocket!
 
Ich habe so ein Spiel seit der Kindheit zu Hause. Das war ganz praktisch.
Eigentlich war die Herzkönigin in den Proberunden immer die Flamingokönigin geworden, doch diesmal konnte ich sie gemeinsam mit der Grinsekatze schlagen!
 
Natürlich passte ihr das gar nicht und sie rief: "Kopf aaaaab!"
 
 
 
 
 
Das nächste Spiel hieß:
 
"Wir malen die Rosen rot, sonst schlägt uns die Königin tot!"
 
Dafür habe ich sechs weiße echte Rosen gekauft und bei uns in die Büsche gesteckt. Wir bildeten zwei Teams und wer als erster mit roter Lackfarbe die Rosen angemalt hatte, hatte gewonnen.
 
Ich wollte schon immer mal Rosen rot anmalen! es war einfach so geil!
 
 
 
 
 
 
Das nächste Spiel war von Tweedle Dee und Tweedle Dum inspiriert. In Minisäcken zwängten wir uns hinein und alberten durch die Gegend.
 
 
 
Und dann wurde ich noch das Tortenschlachtopfer
 
Wir zogen uns sexy blaue Müllsäcke an, und kreierten aus Rote Grütze, Sahne und Schokopudding und Wackelpudding und Teig eklige Mischungen. 
 
 
 
 
 
 
 
 
Zum Abendbrot gab es dann noch herzhafte Pizzamuffins mit bunten Schirmchen und Heidelbeertee aus einem Teeladen aus Wismar.
 
 
 
Und so sieht nun mein Alice im Wunderland Regal aus *.*
 
 
 
 
 
Es war ein fantastischer Geburtstag, den ich nie vergessen werde. Es sind so tolle Fotos entstanden, wo wir herumspringen und lachen, Gruppenfotos, wir lachen und albern herum....einfach herrlich.
 
Habt ihr schon mal so eine richtig tolle Mottoparty gefeiert?
 
<3 Fiorella

 

 

 
 


 

Mein Wonderland Cake Geburtstagskuchen

 
 
Hey meine Lieben,
 
vor einer Woche habe ich meinen Alice im Wunderland Geburtstag gefeiert und dafür gemeinsam mit einer Freundin ein kunterbunten chaotischen Wonderland Cake gebacken.
 
 
Insgesamt war die Torte dreistöckig. Der Boden bestand aus einem Marmorkuchen mit Schokosahneform und wurde in einer rechteckigen Form gebacken.
 
 
Während der Marmorkuchen im Ofen war, haben wir für die zweite runde Etage einen Regenbogenzitronenkuchen mit einer Zitronenfüllung gebacken.
 
Hier haben wir gerade die Zitrone zu den Zutaten gerieben.
 
 
 
Boden eins fertig gebacken.


 
Hier haben wir den Zitronenteig mit Lebensmittelfarbe eingefärbt und dann abwechselnd in die Form gegossen.
 
 
 
Der Dritte Kuchen war dann ein Heidelbeergugelhupf.
 
 
 
Das war die Schokosahnecreme, die wir benutzt haben.
 
 
 
Den unteren rechteckigen Boden haben wir dann einmal waagerecht geteilt, die Creme darauf gegeben und dann den oberen Boden raufgedrückt.
 
 
Anschließend haben wir ihn mit türkisem Fondant ummantelt.
 
 
 
Danach haben wir den fertig gebackenen Regenbogenkuchen ebenfalls geteilt und die Zitronencreme darauf verteilt.
 
 
 
 
Und dann hatten wir echt Glück. Wie es der Zufall manchmal so will, zerbrach unser Gugelhupf und so setzten wir nur die eine Hälfte oben drauf.
 
 
Die mittlere runde Form ummantelten wir mit rosa Fondant.
 
 
Hier haben wir Stützen reingestellt, damit die Kuchen nicht einsinken.
 
 
 
Nachdem wir also alle Kuchen übereinander gestapelt hatten, gossen wir weiße Schokolade über den Kugelhupf und kleckerten dann noch mit Zartbitterkuvertüre rüber und klebten darauf die Süßigkeiten und Kirschen fest du streuten noch Glitzer drauf. Das hat mit am Meisten Spaß gemacht, also das Dekorieren.



 
Tadaaa und so sah er dann fertig aus!
 
 
<3 Fiorella