Montag, 24. Oktober 2016

Rezension zu Begin Again vo Mona Kasten

Großer Lesespaß!
 

Inhalt vom Buchrücken:

Noch einmal ganz von vorne beginnen - das ist Allie Harpers sehnlichster Wunsch, als sie für ihr Studium nach Woodshill zieht. Dass sie ausgerechnet in einer WG mit einem überheblichen
Bad Boy landet, passt ihr daher gar nicht in den Plan. Kaden White ist zwar unfassbar attraktiv - mit seinen Tattoos und seiner unverschämten Art aber so ziemlich der Letzte, mit dem Allie
sich eine Wohnung teilen möchte. Zumal er als allererstes eine Liste von Regeln aufstellt. Die wichtigste: Wir fangen niemals etwas miteinander an! Doch Allie merkt schnell, dass sich hinter
Kadens Fassade viel mehr verbirgt als zunächst angenommen. Und je besser sie ihn kennenlernt, desto unmöglicher wird es ihr, das heftige Prickeln zwischen ihnen zu ignorieren -

Meine Meinung:

Hach, mir hat dieser Roman einfach unfassbar gut gefallen.
Klar, am Anfang kam mir das alles schon sehr bekannt vor und die Handlungsstränge sind nicht neu und auch die beiden Hauptpersonen sind ziemlich klassische Stereotypen - aber trotzdem! So oft, habe ich eine ähnliche Geschichte wie dieses bereits gelesen und ich muss sagen Begin Again hat mir am besten von allen bisher gefallen!

Allie Harper kommt aus einer schicki-micki-Familie, ist der das Aussehen, Ruhm, Geld und Einfluss eine größere Rolle spielen als Liebe und Vertrauen.
Nachdem Allie erkannt hat, dass sie nie auf die Unterstützung ihrer Mutter hoffen kann und ihr das ganze Scheinleben zu viel wird, möchte sie ihr altes Leben hinter sich lassen du ganz neu anfangen.

Das gelingt ihr auch ganz gut. Allie ist eine optimistisch junge Frau, die sich viel zu lange auf der Nase herum tanzen hat lassen. Und das merkt man auch. Sie lässt sich nicht die Butter vom Brot nehmen und kämpft für das, was sie will und von so einem ungehobelten Typen schon gar nicht. Sie krallt dann gern ihre Krallen aus und geigt allen ihre Meinung. Sie plappert gern drauflos, erzählt unglaublich viel und strahlt eine solche herzerfrischende Lebensfreude aus, dass ich sie einfach in mein Herz schließen musste. Nicht zuletzt, hat sie einfach auch ein paar wunderbare Ticks, die sich wie ein roter Faden durch das ganze Buch ziehen und den Abschluss umso bedeutungsvoller für sie machen.
Das wirkte einfach realistisch! Ich habe einfach gespürt, ja das waren Charaktere mit Leib und Seele bis zum Schluss.

Kaden White ist ein Möchtegern-Bad Boy. Eigentlich ist er ein sexy anständiger Junge. Aber natürlich hat auch er eine schlimme Vergangenheit. Wie heftig wie wirklich war, hab ich erst ziemlich am Ende erfahren und ich habe auch echt gar nicht damit gerechnet. Man kann seine Handlungen total nachvollziehen.
An sich ist er ein typischer heißer Kerl. Er stößt die Mädels von sich, ist auf der einen Seite ein harter Kerl, ein Macho, Muskeln und Tattoos. Er bestimmt die Regeln und ja - ich finde das manchmal echt nervig, aber auf der anderen Seite ist er soo süß und sanft und weich und er macht sich echt eine Menge Gedanken. Das was er auf die Palette da bringt, das habe ich echt bei noch keinem Typen erlebt. Kaden legt sich wirklich so richtig ins Zeug.

Dann gibt es da auch noch Allies kalte Mum, die durchaus ein Herz hatte, aber ihre Prioritäten an falsche Stelle gesetzt hat, sowie Allies beste Freunde Dawn und Scott und Kadens Kumpels Spencer, Ethan und Monica.
Alle zusammen sind ein Dreamteam und unschlagbar. Ich habe es wirklich genossen wenn alle zusammen aus waren. Es war so schön harmonisch und man fühlt sich gut, wenn man liest wie toll sich die Freunde untereinander kümmern, einem Halt geben, auf einander Acht geben und immer da sind, wenn man sie braucht. Das ist einfach so schön!
Das ist vielleicht auch der einzige Manko. Bis auf die dunklen Vergangenheiten der Hauptprotagonisten läuft so ziemlich alles rundherum perfekt und alle haben sich lieb. Aber so soll es ja auch mal sein. Dafür sind Bücher ja da.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er wirkt authentisch und immer mal wieder hat die Autorin aktuelle Filme und Lieder mit eingebracht, die mir alle etwas gesagt haben. Am Anfang des Buches gibt es auch eine kleine Playlist und ich liebe so etwas ja sehr, weil ich neben bekannten Liedern auch immer wieder neue Songs für mich entdecken kann.

Die Spannung war durchweg erhalten. Natürlich wusste ich, wie es ausgeht, aber der Weg dahin war ein Auf und Ab und manchmal dachte ich na nu? Immer wieder ein Hin und Her und komischerweise hat es mich diesmal nicht gestört.

Fazit:

Begin Again ist zwar vom Grundaufbau ganz klischeehaft, wartet aber mit vielen süßen extra Details auf, was der Geschichte nochmal einen besonderen Kick gibt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hey, wenn ihr euch bei mir melden wollt, einfach mal nur zum Quatschen ;) oder weil ihr nützliche, kreative und fabelhaftwunderbare Tipps und Tricks für mich habt....dann schreibt mir doch einfach über meine E-Mail:
lady-principessa@t-online.de

Ich würde mich sehr freuen.