Donnerstag, 25. August 2016

Rezension zu Selection - Die Krone von Kiera Cass

Die wundervolle Geschichte ist nun auch schon wieder zu Ende...
 

Inhalt vom Buchrücken:

Die große Liebe, das große Finale - darauf haben alle ›Selection‹-Fans gewartet!
Als das Casting begann, war Eadlyn wild entschlossen, sich nicht zu verlieben und keinen der Bewerber an sich heranzulassen. Doch nun muss sie sich eingestehen, dass einige von ihnen doch Eindruck bei ihr hinterlassen haben: Henri, der charmante Lockenkopf, und sein bester Freund Erik. Der aufmerksame und rücksichtsvolle Hale. Der selbstsichere und attraktive Ean. Und natürlich Kile, Eadlyns Lieblingsfeind aus Sandkastenzeiten, der sie zu ihrem Ärger immer wieder aus der Reserve lockt.
Sie alle haben es geschafft, einen Platz in Eadlyns Welt zu erobern. Aber wird es auch jemand in das Herz der Prinzessin schaffen?


 
 
 

Meine Meinung:


Ist dieses Cover nicht wunderschön?
Ich liebe es! Violett ist sowieso meine Lieblingsfarbe und das das Glitzern im Hintergrund. Eadlyns Gesichtsausdruck wirkt entschlossen und streng, genauso wie sie hart mit sich selbst ins Gericht geht.

Ich habe Band vier geliebt. Es war so eine positive Überraschung für mich eine solche ausdrucksstarke Persönlichkeit zu erleben. Eadlyn ist selbstbewusst und zielstrebig. Sie weiß, was sie will.
Auch das kam in Die Krone wieder zum Vorschein.
Sie möchte für ihr Volk das Beste, auch wenn das ihr eigenes Unglück bedeuten würde. Sie ist ehrgeizig und arbeitet Tag und Tag. Oft wirkt sie dadurch nach außen hin kühl und distanziert. Keiner traut ihr wahre Gefühle zu, doch genau in ihre chaotische Gefühlswelt werden wir schon gleich zu Anfang der Geschichte geschleudert.
Ihre Mutter liegt in einem künstlichen Koma, ihr Vater ist nicht mehr er selbst, Ahren hat sie verlassen und Eadlyn fühlt sich völlig überfordert.
Plötzlich muss sie allein ein Land regieren, das Herz ihres Volkes gewinnen und nebenbei auch noch einen Ehemann finden.

Mir hat das alles sehr gut gefallen. Ich fand es toll zu lesen, wie es schafft sich gegen ihre Berater zu behaupten, aber auch wie sie Vertrauen fasst und neue Berater und Freunde findet. Eady beginnt sich zu öffnen und ihre weiche Seite zu zeigen.

Die Elite besteht aus sechs jungen netten und einfühlsamen jungen Männern. Ich mochte sie alle. Sie waren so lieb, aber auch kindlich naiv und einfach zu glatt und nett und gern hätte ich mir noch ein schwarzes Schaf unter der Menge gewünscht. Doch Kiera Cass hat es geschickt gelöst, warum dann doch einer nach dem anderen freundschaftlich die Elite verlässt. Dennoch fand ich es ein bisschen unrealistisch, dass keiner ausgetickt ist.

Ich finde Kile wunderbar. Er passt so perfekt zu Eadlyn. Ich habe ihn so in mein herz geschlossen und den Eindruck seine Energie spüren zu können. Er war für mich lebendig, genauso wie Hale, der Eadlyn jeden Tag eine kleine Sache gibt.
Schade fand ich es, dass Henri sich nicht wirklich weiterentwickelt hat. Aber am Ende fand ich ihn einfach nur süß.
Erik ist mir leider ziemlich farblos geblieben. Er ist so ruhig und sanft und während ich weiß, was die anderen Männer der Elite denken, habe ich den Eindruck ihn nach wie vor nicht zu kennen.

Plötzlich taucht aber auch noch Marid, ein Bewerber außerhalb des Castingpools aus. Muss und kann Eadlyn die Regeln des Castings brechen?

Der Schreibstil war flüssig zu lesen und ich mochte es sehr zu lesen, wie Eadlyn herausgeputzt wird. Ich bin ihr gern im Palast gefolgt und war hautnah bei ihr dabei. Das steife konventionelle bekam so durchaus etwas Leben und Trubel und eine familiäre Atmosphäre.

Insgesamt muss ich jedoch sagen, dass ich das Ende vorhersehbar fand. Klar, es wurde noch ein bisschen turbulent, aber der Ausgang war für mich klar. Plötzlich kam alles holter die polter, es wirkte so hastig und überstürzt und irgendwie fehlt mir da einfach die Romantik, dieses zehrende Liebesgefühl, was ich bei Americas Hochzeit in Band 3 empfunden habe. Trotzallem wirkte Eadlyns Entscheidung auf mich wie ein Kalkül und das Gefühl fehlte mir einfach. Das fand ich ein bisschen schade.

Fazit:

Ich bin mit dem Ende nicht einverstanden. Für mich hätte Eadlyn jemanden anderes wählen sollen, aber dennoch konnte mich die Geschichte rund um Prinzen und schöne Kleider und das Leben im Palast wieder verzaubern.

 

Kommentare:

  1. Huhu :)

    eine wunderschöne Rezension. Ich bin gespannt, ob ich deine Meinung teile. Ich muss es ja noch lesen :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Huhu, du Liebe :)
    Da haben wir fast 1:1 die gleiche Meinung :) Vor allem was das Ende angeht... ich finde auch sie hätte jemand anderes, um nicht zu sagen jemand ganz bestimmtes anderes wählen sollen :D Aber ich fand es wirklich stark von ihr, dass sie abgelehnt hat, als er seine Träume für sie aufgeben wollte. Das zeigt wirklich, wie tief diese Freundschaft zwischen ihnen geworden ist.
    Schöne Rezi!

    Liebst,
    Mareike

    AntwortenLöschen

Hey, wenn ihr euch bei mir melden wollt, einfach mal nur zum Quatschen ;) oder weil ihr nützliche, kreative und fabelhaftwunderbare Tipps und Tricks für mich habt....dann schreibt mir doch einfach über meine E-Mail:
lady-principessa@t-online.de

Ich würde mich sehr freuen.