Sonntag, 24. Juli 2016

Schokoladen-Johannisbeertorte

 
Einen wunderschönen Abend meine Lieben,
 
zur Zeit ist ja Johannisbeerzeit. Ich könnte die roten Beeren eimerweise verputzen.
Gestern habe ich mit meiner besten Freundin zusammen dann das Rezept von Sandras Tortenträumereien ausprobiert.
 
Allerdings habe ich die Oreokekse weggelassen und von allem nur die Hälfte genommen, damit die Torte nicht ganz so groß wird :-)

 
Frisch gepflückte Johannisbeeren :-)
 
Wir haben zuhause Büsche, wo eher kleine Johannisbeeren wachsen, bei meiner Freundin stehen aber kleine Bäumchen, sodass man sich nicht bücken muss und sind doppelt so groß.

 
Den Ofen auf 180° C Ober- Unterhitze vorheizen.
 
In der Rührschüssel habe ich 275g Mehl, Vanilleextract, 215g braunen Rohrohrzucker, dreiviertel Päckchen Backpulver und 160g Backkakao gemischt.


In einer anderen Schüssel habe ich dann 125ml Alpro Kokosnuss Choco Milch (Kannte ich vorher gar nicht und musste es erst im Geschäft suchen^^ :D) mit 150ml Selta, 150ml saurer Sahne und 200ml Rapsöl und 3 Eiern zusammen verquirlt.
 
Ich kannte so eine Art Backen vorher noch gar nicht. Normalerweise verfolge ich immer mein Schema erst die Zucker mit den Eiern schaumig zuschlagen und so weiter und es hat echt Spaß gemacht mal ein neuen Weg auszuprobieren.
 

 
Die flüssigen Zutaten habe ich dann zu den trockenen gegeben und von der Maschine schön glatt rühren lassen.
 
Dann habe ich den Kuchen auf den vorletzten Rost von unten gestellt und 45 Minuten gebacken. Dann habe ich eine Alufolie rüber gelegt und weitere 20 Minuten gebacken, wobei ich zum Schluss auf Umluft geschaltet habe, weil der Kuchen einfach nicht fest werden wollte. Aber danach ging das ratzbatz.

 
So sah er dann aus. Sehr crunchyhaft :-) Die Kruste außen war knusprig, doch innen hatte er eine sehr interessante Konsistenz. Ähnlich wie Brownies, saftig und weich und sehr schokoladig. Lecker.

 
Ich glaube man sieht es auch, wie schokoladig er ist :D Wir haben ihn einmal geteilt.

 
Die Creme haben wir dann aus 100ml steif geschlagener Sahne, 125g Magerquark und 200g Schmand und vielen vielen Johannisbeeren zusammengesetzt. Den Zucker und die Gelatine habe ich weggelassen. Ich bin kein Gelatinefan und durch den Quark war die Creme recht stabil.

 
Auf den unteren Boden haben wir dann einen Klecks der Creme gegeben, darüber frische Johannisbeeren, dann wieder den Boden und das ganze Prozedere nochmal :-)

 
Danach haben wir ihn in den Kühlschrank gestellt.
 
Ich muss wirklich sagen. Er schmeckt super schokoladig und dieser herbe Kakao ergänzt die Säure der Johannisbeeren super.
 
Natürlich sieht mein Kuchen optisch nicht ganz so edel aus^^, aber geschmacklich sehr schön. :D
 
 
 
<3 Fiorella

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hey, wenn ihr euch bei mir melden wollt, einfach mal nur zum Quatschen ;) oder weil ihr nützliche, kreative und fabelhaftwunderbare Tipps und Tricks für mich habt....dann schreibt mir doch einfach über meine E-Mail:
lady-principessa@t-online.de

Ich würde mich sehr freuen.