Dienstag, 1. Dezember 2015

Rezension zu Ein anderes Paradies von Chelsey Philpot

Melancholisch
 
 

Inhalt vom Buchrücken:

Zusammen gegen den Rest der Welt, so lautet ihr Motto: Seit Charlotte im Internat St. Anne’s die schillernde Julia Buchanan kennengelernt hat, steht sie vollkommen unter ihrem Bann. Bald lernt Charlotte auch Julias Bruder Sebastian und den Rest der Familie kennen und taucht in eine für sie neue Welt ein: mondäne Partys, ein Sommeranwesen am Atlantik, Ruderregatten. Unausweichlich verliebt sie sich nicht nur in Sebastian, sondern in die ganze Familie, und möchte unbedingt dazugehören – doch die glückliche Fassade trügt …



Meine Meinung:

Lange wusste ich nicht, was ich von der Geschichte halten sollte. Ich hatte nach dem Klappentext was vollkommen anderes erwartet, aber entgegen schlug mir Stille. Die Freuden der Tage waren immer in einem Dunst der Trauer. Es hat einen wunderschönen Schreibstil, der poetische Momente schafft. Sätze, die mich berührten, überraschten, bei denen ich hoffte und manchmal enttäuscht wurde.
Doch jetzt nachblickend ist es ein wirklich sehr trauriges Thema, aber so ehrlich, so wahr, dass ich das Buch wieder ganz toll finde, weil es die Stimmung sehr gut aufgefangen hat.

Charlie rutscht in diese fremde Welt hinein. Sie ist wie magisch angezogen von der reichen Julia, Tochter eines Politikers, die sich scheinbar aber nichts aus ihrem Geld macht, zerrissene Klamotten trägt und ein bisschen zu verrückte Gedankengänge hat. Sie ist fasziniert von dieser Familie, und wird mit offenen Armen willkommen geheißen.
Zunächst muss ich gestehen, dass ich nicht fasziniert wäre. Denn all der Luxus, den die Familie umgibt, scheint nebenher zu plätschern und kau wahrgenommen. Und auch die Menschen waren mir nicht sonderlich sympathisch. Julia war mir zu verrückt, Sebastian zu sanft und tollpatschig und irgendwie hätte ich nicht mit ihnen harmoniert, aber ich kann mir dennoch vorstellen, dass so etwas passiert, dass man eine zweite Familie findet - weil ich selbst bei meiner besten Freundin quasi eingezogen bin.
Daher konnte ich das gut nachvollziehen. Denn eine solche Freundschaft, wie die zwischen Julia und Charlie ist nicht selten, wo man sich innig liebt, Seelenverwandt ist und einfach nur aneinander klebt und alles für einander tut.

Die Buchanans sind reich, wahrscheinlich Millionenschwer. Sie haben tolle begabte Kinder, feiern Partys ohne Ende, haben ein reines Herz, sind großzügig, liebenswürdig, tun alles für die Menschen, die sie schätzen und gern haben und doch ist es ein Beweis, dass Geld nicht glücklich macht. Sie sind vom Pech, Leid und Tod verfolgt.
Besonders Julia hat seit jeher zu kämpfen und für mich fand einfach keine Trauerverarbeitung bei ihr statt. Sie betrinkt sich am laufenden Stück, sie ist schrill und verzweifelt und kunterbunt und will leben und gleichzeitig auch wieder nicht.

Ich habe den Verlauf der Geschichte so erwartet. Es geht still und leise dahin und ich wurde sentimental und melancholisch, weil ich weiß, das so die Realität aussieht. Und ich bin traurig darüber. Gleichzeitig hätte ich mir das Ende anders gewünscht.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Es sind wirklich Schätze in den Worten verborgen und es passt zum Thema, allerdings bin ich der Meinung, dass die Autorin besser ruhige, wunde Momente in Worten einfangen kann, denn Actionszenen, wilde laute Unterhaltungen zogen so vorüber und doch waren sie nicht wirklich da.

Fazit:

Ein anderes Paradies ist ganz anders als ich es mir vorgestellt habe. Für mich war es nie ein Paradies, sondern ist eine sehr traurige Geschichte, eine realistische Freundschaft - es ist das Leben, wie es sein kann, aber nicht sein sollte.

Kommentare:

  1. Schöne Rezi :)

    Das Buch steht auf meiner WuLi <3

    AntwortenLöschen
  2. Liebste Fiorella,

    endlich mal ein Buch welches wir beide lesen. :) Ich habe es bei Vorablesen gewonnen und werde es bald lesen. :) deine rezi macht mich ein bisschen betrübt. es klingt irgendwie nicht ganz sooo begeistert, obwohl du ja 4 punkte gegeben hast. ich bin gespannt, wie ich es finde.

    Liebe Grüsse,
    Liss

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh da bin ich aber gespannt wie es dir gefällt

      Löschen
  3. Hallo Fiorella, :)
    einerseits hast du mich neugierig auf die Geschichte gemacht, andererseits bin ich unsicher, ob ich die Geschichte lesen möchte. Ich werde das Buch mal im Auge behalten und schauen, ob ich es lesen werde. :) Auf jeden Fall eine sehr schöne Rezension. :)

    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau. Es gibt ja bestimmt noch weitere Rezensionen dazu.

      Löschen
  4. Huhu

    Ich habe dieses Buch auch schon mehrmals angetroffen und wusste einfach nie, ob ich es lesen wollte oder nicht. Der Klappentext konnte mich nicht wirklich überzeugen und doch schien die Geschichte interessant zu sein.

    Deine Rezension ist wieder einmal echt toll :) und doch weiss ich nicht wirklich ob das Buch etwas für mich ist o.O

    Ich habe dich für den Protagonisten Rückblick 2015 nominiert, schau doch mal vorbei <3
    http://bibliomanie2.blogspot.ch/2015/12/ich-blicke-zuruck-abc-challenge-der.html

    Ganz liebe Grüsse
    Denise

    AntwortenLöschen

Hey, wenn ihr euch bei mir melden wollt, einfach mal nur zum Quatschen ;) oder weil ihr nützliche, kreative und fabelhaftwunderbare Tipps und Tricks für mich habt....dann schreibt mir doch einfach über meine E-Mail:
lady-principessa@t-online.de

Ich würde mich sehr freuen.