Donnerstag, 15. Oktober 2015

Rezension zu Die Klinik von Noah Gordon

Kommt nicht an den Medicus heran!

Inhalt vom Buchrücken:

Boston, USA, Suffolk General Hospital: An dieser Klinik praktizieren der Oberarzt der chirurgischen Abteilung, Adam Silverstone, der exilkubanische Aristokrat und ehemalige Playboy Raffael Meomartino und der farbige Spurgeon Robinson. Es trennt sie die Hierarchie; die Angst vor Dr. Longwood, dessen unerbittlicher Aufsicht sie unterliegen, eint sie. Eines Tages führt Meomartino an einem jungen Mädchen eine Nierentransplantation durch. Alles scheint gut zu laufen, aber dann stirbt die Patientin über Nacht an inneren Blutungen. Vom Autor der Bestseller "Der Medicus" und "Der Medicus von Saragossa".

Meine Meinung:

Nachdem ich den Film Der Medicus gesehen hatte, musste ich auch unbedingt das Buch lesen und war davon hellauf begeistert. Nun habe ich durch Zufall das Buch Die Klinik von ihm im Schrank meiner Oma entdeckt du beschlossen es gleich mal zu lesen.
Doch leider hat es mich ziemlich enttäuscht.

Grundsätzlich konnte ich mit der Krankenhauswelt schon etwas anfangen, weil ich zurzeit selbst in einem arbeite, dennoch merkt man das das Buch schon etwas älter ist, weil nicht alles mehr so abläuft. Die chirurgischen Themen und wenn Behandlungen an den Patienten waren - das alles fand ich sehr gut recherchiert und auch interessant aber der Teil immer dazwischen langweilte mich ziemlich.
Adam Silverstone hat gerade eine neue Stelle als Oberarzt angetreten, joggt seinen Gedanken weg, lebt praktisch im Krankenhaus und lernt nebenbei auch Gaby kennen, die wieder ihre ganzen eigen hypochondrischen Ängste hat.
Robinson ist ein Schwarzer. Farbige haben es noch schwer in der Zeit, in der das Buch spielt und so wird er nicht so leicht akzeptiert, aber auch er selbst hat irgendwie damit ein paar Komplexe.
Und dann gibt es auch noch Meomartino.

Das Buch ist immer abwechselnd aus der Sicht von den drei jungen Ärzten geschrieben und begleitet sie über mehrere Monate hinweg.
Mit der Nierengeschichte fängt das Buch an, blickt dann zurück zu den Anfängen und arbeitet sich bis zu diesem Vorfall weiter vor, bis zum Ende hin in dem Fall nicht nur ermittelt wird, sondern vor allem die Strukturen im Krankenhaus verändert werden.

Der Schreibstil war okay, aber er konnte mich nicht packen und ja ich bin ziemlich enttäuscht weil ich einfach keine Spannung herauslesen konnte. Ein Glück habe ich den Medicus davor gelesen, sonst hätte ich es mir überlegt.

Fazit:

Die Klinik ist in der Tat ein Buch, dessen Handlungsort die Klinik ist. Noah Gordon hat es aber nicht geschafft mich damit zu begeistern. Schade.

1 Kommentar:

  1. Hey :)
    Ich habe „Die Klinik" noch nicht gelesen, habe aber auch mal mit dem Gedanken gespielt.
    Kennst du denn die anderen Romane aus der Reihe von Rob Cole? „Der Schamane" und „Die Erben des Medicus". „Der Schamane fand ich wirklich super. Das Buch kam meiner Meinung nach auch an den „Medicus" ran. „Die Erben des Medicus" konnten mich zwar nicht ganz so begeistern, aber schlecht fand ich das Buch nicht! :)

    AntwortenLöschen

Hey, wenn ihr euch bei mir melden wollt, einfach mal nur zum Quatschen ;) oder weil ihr nützliche, kreative und fabelhaftwunderbare Tipps und Tricks für mich habt....dann schreibt mir doch einfach über meine E-Mail:
lady-principessa@t-online.de

Ich würde mich sehr freuen.