Donnerstag, 17. September 2015

Rezension zu Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt von Nicola Yoon

Potenzial zum Lieblingsbuch des Monats!
 
 

Inhalt vom Buchrücken:

Am Anfang war ein Traum. Und dann war Leben! Wenn ihr Leben ein Buch wäre, sagt Madeline, würde sich beim Rückwärtslesen nichts ändern: Heute ist genau wie gestern und morgen wird sein wie heute. Denn Madeline hat einen seltenen Immundefekt und ihr Leben lang nicht das Haus verlassen. Doch dann zieht nebenan der gut aussehende Olly ein - und Madeline weiß, sie will alles, das ganze große, echte, lebendige Leben! Und sie ist bereit, dafür alles zu riskieren.
So hat man die Liebe noch nie gelesen! Das neue Lieblingsbuch für Töchter und ihre Mütter: Eine außergewöhnlich berührende Liebesgeschichte für Fans von Jojo Moyes und John Green mit besonderen Illustrationen, Skizzen, Notizen und E-Mails.



Meine Meinung:

Dieses Buch hat mich vollkommen überwältigt, überrascht und ist einfach ganz bezaubernd.
Allein dieses wahnsinnig hübsche Cover ist total liebevoll gestaltet und so setzt sich das auch im Inneren des Buches fort.
Es gibt kleine Zeichnungen, Chatgespräche, Notizbucheinträge, Post-It-Zettelchen und so viel mehr, welches das Lesen auflockert und es hat einfach so viel Freude bereitet, dieses Buch zu lesen, die Augen umherschweifen zu lassen, dass ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen konnte.
Ich habe es an einem Tag durchgelesen!

Die Kapitel sind recht kurz, aber das passte zum Buch. Ich fand es genau richtig von der Länge. Die Geschichte war nicht zu kurz, wurde auch nicht unnötig in die Länge gezogen - sie ist rundum perfekt und einfach zum Lieben.

Madeline leidet an einem seltenen Immundefekt. Sie ist praktisch gegen die ganze Welt allergisch und lebt seit 17 Jahren in ihrem weißen Zimmer mit der weißen Couch, den weißen Wänden und weißen Bücherregalen. Sie trägt weiße Kleidung, alle zwei Stunden wird ihr Gesundheitszustand kontrolliert und die Luft wird regelmäßig gefiltert.
Sie darf nicht nach draußen und keine Besuche empfangen, bevor dieser nicht vollständig kontaminiert wurde.
Bislang war sie mit ihrem Leben ganz zufrieden. Sie kannte nichts anderes, las Tag ein, Tag aus ihre Bücher, besuchte eine Schule übers Internet und verbrachte viel Zeit mit ihrer Mutter. Sie spielten zusammen Scrabble, sahen Filme und Freitagabends gab es immer den Französischen Abend.

Doch dann ziehen auf einmal neue Nachbarn ein. Madeline kann nicht anders. Sie geht ans Fenster und beobachtet die neue Familie.
Und dann sieht sie Olly.
Er ist ein Kletter- und Parcourskünstler, trägt nur schwarz und obwohl er so zynisch aussieht, ist er verblüffend offen, humorvoll, neugierig und bereit sich auf das Mädchen, dass nicht das Haus verlassen darf, einzulassen.

Ich mochte beide Charaktere sehr und bewundere Olly. Er ist ein bemerkenswerter und liebevoller Mensch. Leute, von seiner Sorte, sollte es viel mehr auf dieser Welt geben.
Doch mit Olly lernt Madeline auch die Sehnsucht kennen.

Sie will plötzlich mehr. Sie will eine normale Highschool besuchen können, Freunde treffen, Küssen, Berührungen, sie will die Sonne auf ihre Nase kitzeln spüren, und erleben, wie salziges, kaltes, nasses Meer ihre Waden umspült - und damit fangen die Probleme erst so richtig an.

Obwohl das Buch eigentlich ein sehr trauriges Thema behandelt, verliert es seine Lockerheit nicht. Ich musste lachen, durfte mich an ihr erfreuen und es wirkt so luftig und strahlt Fröhlichkeit aus - bis der Knackpunkt kommt.

Mein Herz schlug mir bis zum Hals, ich musste schlucken, wurde traurig, fühlte mit ihr mit - und dann der Schock. Ich wusste nicht, ob ich Lachen oder Weinen sollte. Das hatte ich im Leben nicht erwartet! Mit keinster Weise gerechnet, keinen Hauch geahnt und gerade diese Entwicklung schockiert, überrascht, und setzt den letzten Funken, das dieses Buch einfach wundervoll ist und definitiv DAS Buch des Monats wird und auf jeden Fall ein Buch, an das ich mich noch länger erinnern werde.

Die Charaktere wirkten auf mich authentisch. Die Mutter ist eine tolle Frau, die ihre Welt für ihre Tochter aufgeben hat und einfach alles für sie tut. Ich habe sie sehr gut verstanden. Dann gibt es da noch Carla, ihre Krankenschwester und gleichzeitig einzige Freundin.
Ich hatte sie mir anders vorgestellt, fand sie aber so wie sie war goldig und fand ihre Handlungen zwar naiv, aber goldrichtig. Manchmal muss man eben nach dem Gefühl und dem Herzen handeln, auch wenn der Verstand etwas anderes sagt. Sie stand voll hinter Madeline.

Der Schreibstil ist locker und leicht, aber er schafft es auch in genau den richtigen Momenten feinfühlig zu werden. Er fängt besondere Augenblicke ein. Die fantasievolle Gestaltung trägt ihren Teil dazu bei, dass mir nie langweilig wurde und ich aktiv dabei war, nachdachte und nicht einfach die Geschichte auf mich einplätschern lies, sondern sie aufsaugte wie ein Schwamm.

Fazit:

Ein liebevoll gestaltetes Buch, zauberhaft, überraschend und der Highlight dieses Monats!
Einfach zum Lieben und drücken und gern haben.
Ganz klare Leseempfehlung!

Kommentare:

  1. Huhu

    *hach* deine Rezension hat mich mal wieder richtig gepackt, ich muss dieses Buch unbedingt lesen! Wegen dem Cover war er schon einmal auf meiner Wunschliste, nun aber auch inhaltlich ^^

    Liebste Grüsse
    Denise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das freut mich. Ich kann es wirklich empfehlen! Es wird dir gefallen.

      Löschen

Hey, wenn ihr euch bei mir melden wollt, einfach mal nur zum Quatschen ;) oder weil ihr nützliche, kreative und fabelhaftwunderbare Tipps und Tricks für mich habt....dann schreibt mir doch einfach über meine E-Mail:
lady-principessa@t-online.de

Ich würde mich sehr freuen.