Montag, 10. August 2015

Rezension zu Zeugenkussprogramm von Eva Völler

Das letzte Drittel hat mich dann gepackt!
 
 

Inhalt vom Buchrücken:

Band 1 der neuen Serie Kiss & Crime von Eva Völler.
Emily kann es nicht fassen. Eigentlich wollte sie am letzten Wochenende vor ihren Abiklausuren bloß noch etwas feiern, doch dann gerät ihr Leben komplett aus den Fugen: Nach einem bewaffneten Überfall landen ihre Mutter und deren Freund Jonas im Krankenhaus und das nur, weil Jonas sich mit den falschen Leuten eingelassen hat. Auf einmal sind sie alle in so großer Gefahr, dass ein Personenschützer für sie abgestellt wird.
Pascal, jung und gut aussehend, sorgt bei Emily für noch mehr Pulsrasen, obwohl ihr sein Machogehabe ziemlich auf die Nerven geht. Als sich die Lage zuspitzt, muss die Familie sogar ins Zeugenschutzprogramm. Von der Großstadt geht's aufs Land - für Emily der totale Absturz. Sie will unbedingt zurück, aber im Zeugenschutz gelten harte Regeln. Und Pascal sorgt dafür, dass sie eingehalten werden - bis Emily schließlich begreift, dass der kleinste Fehler nicht nur ihr Leben in Gefahr bringt, sondern auch ihr Herz ...

Meine Meinung:

Ich habe mich schon sehr auf das Buch gefreut, zumal ich sehr von den Zeitenzauberbüchern . begeistert war. Leider hat mich die Autorin aber ein bisschen enttäuscht.
Das einzig schöne fand ich, dass die Geschichte in Deutschland spielt - in Berlin und in der Rhön und das Abiklausuren geschrieben werden und überhaupt dadurch alles sehr authentisch wirkte, weil es eben wie aus meinem Leben gegriffen war.

Zum Inhalt möchte ich nicht mehr viel sagen.
Emily war mir sehr sympathisch. Ich mochte sie und ihr unerschrockenes Handeln. Doch manchmal hat sie mir ein bisschen zu häufig geweint. Ich weiß zwar nicht, wie ich in solchen Situationen reagiert hätte, aber auf der anderen Seite waren dann ihre Gefühle wie Schock und Panik gleich raus und sie musste das nicht alles in sich hineinfressen.
Und ich weiß nicht woran es lag, aber sie hat für mich die Tatsache mit dem Zeugenschutzprogramm ein bisschen zu leicht auf die Schulter genommen. Klar, wird beschrieben, wie sie sich gehen lässt, heult, kaum was ist, aber mehr aus dem Grund, dass sie so einsam ist und in eine gottverlassene Gegend gezogen ist und kein Internet benutzen kann. Dabei musste sie ihre Freundin verlassen und darf keinen Kontakt mehr zu ihr haben! Wenn ich mir das vorstelle - allein das wäre für mich schon ein Weltuntergang.
Und sie muss das Schuljahr wiederholen, weil sie ja direkt am Tag vor der ersten Abiklausur weg musste! Das war für sie kein Problem. Aber wenn ich bedenke - ich hatte dieses Jahr mein Abi und bin so froh, dass ich es nicht nochmal machen muss. Ihr wird ein ganzes Jahr Zeit weggenommen! Also das hätte mich so dermaßen auf die Palme gebracht, aber wenn Emmy das anders sieht, ist das natürlich auch wieder gut für sie.

Pascal ist nicht wie beschrieben ein Macho, sondern für mich ziemlich neutral. Ich konnte einfach keine Bindung zu ihm aufbauen. Ich kann ihn selbst nach Abschluss dieses Buches nicht richtig einschätzen, was ich sehr schade finde. Er sieht zwar mit seiner Lederjacke, der Pistole darunter und seinem bernsteinfarbenen Augen super scharf aus, hat einen sehr tollen Job bei der Kripo und beschützt Emmy, dennoch konnte er mich weder mit seinen Taten noch Worten umhauen. Er war mir einfach zu langweilig.

Dagegen fand ich die anderen Charaktere alle klasse. Die Omi ist super. Ein echter Spaß. Die Mutter wirkt authentisch und auch Emmys neue Freunde Caro und vor allem Tommy sind das Lesen wert.

Die Geschichte finde ich okay. Ich denke, sie ist wirklich mehr etwas für jüngere. Ich hätte mir mehr Action, mehr Gefahr gewünscht, denn irgendwie wirkt das für mich alles ziemlich harmlos und die meiste Zeit passiert nicht sehr viel. Emmy gewöhnt sich eben in ihr neues Leben ein. Die mit eingebundene Romanze fand ich zwar eine sehr gute Idee, hätte aber auch noch effektiver genutzt werden können.

Der Schreibstil an sich ist flüssig zu lesen und es gab auch ein paar amüsante Stellen, aber er hat es eben nicht geschafft, mich mit Emmy und Pascal in den Bann zu reißen.

Fazit:

Zeugenkussprogramm hat für mich noch viel Luft nach oben.

Kommentare:

  1. Huhu Fiorella :)
    Oh je, so toll hört sich das ja wirklich nicht an! Von dem Buch hätte ich mir eigentlich viel erhofft, weil ich die Autorin sehr gerne mag. Vor allem ihre Zeitenzauber-Trilogie *_*
    Aber vielleicht werden dann ja die nächsten Bände besser ;) Liest du die dann noch?

    LG Sana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich glaube schon. Aber ich werde sie nicht sofort holen, wie bei anderen Fortsetzungen, sondern eher wenn es sich ergibt. Aber bei lovelybooks gibt es viele Rezis, denen das Buch deutlich besser gefallen hat als mir.

      Löschen
  2. Hey :)

    von dem Buch hab ich schon viele gutes gehört, aber das spricht mich irgendwie so gar nicht an...ich weiß nicht genau warum, aber es ist glaub ich nicht meins...
    Aber solange es anderen gefällt ist ja gut :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann lies es nicht. Mir hat es ja auch nicht soooo super gefallen.

      Löschen

Hey, wenn ihr euch bei mir melden wollt, einfach mal nur zum Quatschen ;) oder weil ihr nützliche, kreative und fabelhaftwunderbare Tipps und Tricks für mich habt....dann schreibt mir doch einfach über meine E-Mail:
lady-principessa@t-online.de

Ich würde mich sehr freuen.