Mittwoch, 1. Juli 2015

Rezension zu The distance between us von Kasie West

Einfach wunderschön!
 
 

Inhalt vom Buchrücken:

Money can't buy a good first impression. Seventeen-year-old Caymen Meyers learned early that the rich are not to be trusted. And after years of studying them from behind the cash register of her mom's porcelain-doll shop, she has seen nothing to prove otherwise. Enter Xander Spence—he's tall, handsome, and oozing rich. Despite his charming ways and the fact that he seems to be one of the first people who actually gets her, she's smart enough to know his interest won't last. Because if there's one thing she's learned from her mother's warnings, it's that the rich have a short attention span. But just when Xander's loyalty and attentiveness are about to convince Caymen that being rich isn't a character flaw, she finds out that money is a much bigger part of their relationship than she'd ever realized. With so many obstacles standing in their way, can she close the distance between them?

Meine Meinung:

Ich bin zuerst auf das Cover aufmerksam geworden. dann las ich mir den Klappentext durch und dachte, ach das klingt doch ganz nett.
Aber das Buch hat mich wirklich positiv überrascht.
Ich habe gelacht und war immer wieder neugierig wie es weitergeht und es hat trotz mancher Klischees eine ganz eigene, ganz witzige Note.

Caymen gehört zu den "Armen". Sie betreibt zusammen mit ihrer Mum ein Porzellanpuppengeschäft, wo sie die meiste Zeit ihres Lebens hinterm Tresen verbringt und ältere Damen beratet. Sie wohnt darüber in einem kleinem Apartment und jeden Tag aufs Neue müssen sie schauen, dass sie sich über die Runden bringen.
Sie ist mit ihrem einfachen Leben eigentlich ganz zufrieden, doch ihre beste Freundin Skye möchte sie mehr aufmuntern das Leben zu genießen, verkuppelt sie mit Mason und integriert sie in eine neue Freundesgruppe einer Band.
Sie alle hatten ihre kleinen Macken. Skye mit den rosa Haaren, Mason der tätowiert ist und ein Lippenpiercing trägt oder der liebenswerte Henry, der die ganze Zeit auf seiner Gitarre spielt. Aber man fühlte sich einfach wohl, denn sie waren alle unglaublich lieb und herzlich und einfach tolle Freunde für Caymen.

Eines Tages kommt Xander Spence in den Laden. Er soll eine Puppe für seine Großmutter abholen. Nach einem kurzen Blick ist für Caymen klar. Er gehört zu den "Reichen", ist also tabu für sie. Ständig hat sie die Warnungen ihrer Mutter im Ohr, dass jede Gehaltsgruppe sich nur mit ihresgleichen abgibt und Xander ist als Erbe einer Hotelkette definitiv zu hoch für sie.
Doch Xander ist von Caymens Humor fasziniert und fordert sie heraus.
Er verwickelt sie in seine Dialoge und nachdem sie gemeinsam festgestellt haben, dass sie beide nicht wissen, was sie in ihrer Zukunft tun wollen, beginnen sie mit ihren "Career Days".

Dazu möchte ich nicht mehr viel sagen, aber sie sind echt witzig und überraschend und ich hatte so viel Spaß die Dialoge und Unternehmungen zwischen den beiden zu lesen. Ich habe mich einfach rundum wohl gefühlt.

Das Ende hat mich dann doch nochmal geflasht. Manches fand ich zwar vorhersehbar und natürlich auch das Ende, aber die einzelnen Charaktere wurden mir unerwartet sympathisch und dieser plötzliche Umschwung, ach damit hatte ich wirklich nicht gerechnet.

Caymen hat einen sehr sehr trockenen sarkastischen Humor, der sich wirklich durch das ganze Buch durchzieht. Er ist ein beständiger Teil ihrer Persönlichkeit. Manche glauben sie zu kennen, durchschauen ihre Witze, andere wissen oft nie, ob Caymen das was sie gerade sagte ernst meint oder nicht. Und ich fand das einfach klasse. Ihr Humor war beständig und fest in ihr verankert. Von der ersten Seite bis zum letzten Satz tragen uns ihre Floskeln durch das Buch und obwohl das Buch teilweise sehr kritisch und ernst wird, so behält es dadurch diese befreite Lockerheit.

Xander dagegen muss man einfach lieb haben. Als Mr. Charming holt er Caymen alias Cinderella von ihrem Puppenschluss, unternimmt etwas mit ihr, hält ihr die Autortüren auf, zieht ihr den Stuhl zurück und ist durch und durch ein ehrenwerter Gentleman. Und ich fand es so schön, dass er sich auch am Ende bei Missverständnissen nicht in ein A**** verwandelte und plötzlich stur und unfair wurde, sondern eine positive Ausstrahlung behielt und Caymen die Augen öffnete.

Der Schreibstil hat mir sehr sehr gut gefallen. Das Englisch ist einfach, gut zu lesen, ich habe die Witze und Spitzen verstanden und überhaupt bin ich nur so durch den Text geflogen, dass ich mir gerade noch zwei weitere englische Bücher von Kasie West bestellt habe.

Fazit:

The distance between us ist eine total süße Sommergeschichte obwohl sie im November spielt mit klarer Leseempfehlung von mir. Top!





Kommentare:

  1. Hallo Fiorella,

    die hattest mich ja schon die Tage auf das Buch gebracht und mit deiner tollen Rezension fühle ich mich darin bestätigt, dass ich es mir nicht nur vermerkt, sondern auch gekauft habe.^^

    Sonnige Grüße,
    Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das ist ja klasse. Oh man das freut mich echt. Dann wünsche ich dir viel viel Spaß beim Lesen.

      Löschen
  2. Huhu :)
    Ach, dieses Buch habe ich auch total geliebt! Es war einfach soo schön romantisch <3 Besonders gut haben mir Caymens trockener Humor und ihre Schlagfertigkeit gefallen.
    Welche Bücher von der Autorin hast du denn noch bestellt? :)

    Liebste Grüße,
    Sana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. On the fence und The fill in boyfriend. Kennst du noch weitere?

      Löschen
    2. Gelesen hab ich (leider) noch keine weiteren, aber fast am bekanntesten ist "Pivot Point". Da glaub ich gibt es zwei Bände. Soll auch echt gut sein :)

      Löschen
    3. Davon habe ich noch gar nichts gehört. Muss ich glatt mal nachschauen.

      Löschen

Hey, wenn ihr euch bei mir melden wollt, einfach mal nur zum Quatschen ;) oder weil ihr nützliche, kreative und fabelhaftwunderbare Tipps und Tricks für mich habt....dann schreibt mir doch einfach über meine E-Mail:
lady-principessa@t-online.de

Ich würde mich sehr freuen.