Sonntag, 28. Juni 2015

BuchFREItag am Sonntag^^ (Geheimgang/ Übernachtung auf dem Dachboden der Kirche)

 
Einen zauberhaften Abend ihr Lieben,
diese tolle Aktion bei Weinlachgummi entdeckt.

Sinn dieser Aktion ist es Freitags einfach mal etwas zu erzählen, was nicht mit Büchern zu tun hat. Nun ist das was ich euch aber erzähle am Freitag passiert und ich wollte nicht eine Woche warten, sodass ich beschlossen habe, einfach mal heute diesen Post zu schreiben.
 


 
Bei uns im Ort wird gerade das 775 Jahr Jubiläum gefeiert, anlässlich dessen gibt es seit einer Woche schon sehr viele Feste und Aktionen, Shows und diesen Freitag habe ich mit meiner Freundin und ihrer Schwester eine von den DAS MUSS MAN IM LEBEN MAL GEMACHT HABEN - Sachen erlebt.
 
Zuerst ging es ganz gewöhnlich los. Wir haben beim Taizè- Gottesdienst mitgemacht. Ich weiß nicht genau was Taizé bedeutet, auf jeden Fall war es echt schön mit vielen Lichtern und Kerzen und ganz hoch modern konnten wir den Text beim Singen von der Leinwand dank eines Beamers ablesen.
 
Ich bin nicht sehr oft in der Kirche, aber unsere mag ich sehr. Sie wurde auch erst kürzlich frisch renoviert und sieht echt fesch aus. Und durch Recherchearbeiten in der Schule weiß ich ziemlich viel über unsere Kirche und ich hatte dort letztes Jahr meinen Film für die Hochzeitsszene vor dem Altar gedreht und ach die Gemeindeleute sind alle sehr sehr nett und ich muss sagen, dass ich mich dort immer wohl und heimisch fühle.
Ich kenne zwar kein Gebet, aber wenn ich denen lausche und dort mitsinge, dann ist das wie Meditation und ich wurde ganz ruhig und entspannt.
 
 
Draußen vor der Kirche war ein Neonnetz aufgespannt und es gab sogar eine große schwarze Spinne dazu.
 
 
 
Danach ging es auf den Marktplatz, wo die Geschichte unseres Ortes erläutert wurde und da wurden auch bewegliche Bilder leuchtend an die Hausfassade geworfen.
 
 
Hier seht ihr z.B, einen Soldaten.

 
 
Dieses Bild war z.B. als die Zeit des Krieges erläutert wurde.
 
 
Und danach war richtig Stimmung auf dem Festplatz mit
 Lasershow und Discomusik.

 
 
 
 
Abends hatten wir Drei dann das Privileg oben beim Kantor zu sitzen, da der Kantor wirklich ein sehr netter Mann ist, der uns ja, bzw. meine Freundin gut kennt. Die anderen Gäste saßen brav unten auf den Kirchenbänken und wir oben bei ihm und konnten ihm beim Orgelspielen zuschauen.
Ich finde das immer wieder faszinierend, wie er mit den Füßen die vielen Tasten unten bedient, da im Fußraum ja nochmal alle Tasten wie im oberen Bereich eines Klaviers aufgeführt sind. Beeindruckend.
 
 
 
Es gab ein Mitternachtsorgelkonzert und ganz zum Schluss hat er noch Star Wars gespielt :D das war cool und für die kleinen Mädchen möchte er jetzt den Song von Bibi und Tina auf Orgel spielen, er hat nur noch nicht die Noten gefunden. Das ist so süß!
 
 
Und jetzt kommen wir zum DAS MUSS MAN ERLEBT HABEN- Teil.
Wir sind durch einen Geheimgang  gerobbt - Neben dem Altar gibt es eine Luke im  Boden und dann sind wir auf Knien, bzw. im Entengang unter der Kirche die ganze Längsseite bis zum anderen Ende durch den Staub gekrochen. Es war stockduster und sehr sehr eng, weil man nicht mal aufrecht sitzen konnte, man hing mit dem Gesicht fast im Staub und tastete sich immer ein Stückchen nach vorne und sah nichts. Man, das war echt ein Erlebnis und die Strecke, vielleicht 50 Meter kamen einen so unendlich lang vor und es hatte auch etwas Gruseliges. Irgendwann war dann eben Stopp und eine Öffnung oben, wo uns die Gemeindemitarbeiter rausgehoben haben.
 
Ich weiß nicht ob man das auf dem Foto gut erkennt, aber meine schwarzen Schuhe und Hose waren danach grau :D
 
 
Danach haben wir zu Dritt auf dem Dachboden übernachtet. Man muss auch aufpassen wo man hintritt und der Weg nach oben ist nicht sehr sicher und ich finde es toll, dass sie so ein Vertrauen in uns haben, dass eine Warnung "Kein Feuer!" ausreicht, wir den Schlüssel bekommen (weil die Kirche nachts abgeschlossen wird) und wir dort alleine übernachten durften.
Aber ich durfte dort ja auch schon Glocken läuten und zu Silvester bin ich auch mal auf den Kirchturm gestiegen mit einer fantastischen Aussicht und all diese Kleinigkeiten finde ich an der Gemeinde so lieb und toll und herzlich.
Übrigens bestehen die Balken und Steine immer noch aus dem 13. Jahrhundert.
 
Das ist ein irres Gefühl von Tradition und Geschichte und Zeitreise, wenn ich überlege, dass vor über 500 Jahren auch schon die Menschen diese Wände berührt haben, wie wir.
 
Naja jedenfalls gegen 3 Uhr morgens sind wir dann eingeschlafen und wurden vom Glockengeläut um dreiviertel Acht wieder geweckt.



<3 Fiorella

Kommentare:

  1. Hallo, :)
    ein sehr interessanter Bericht. :) Das klingt auf jeden Fall echt toll. :) Wahnsinn, was so eine Kirche alles verstecken kann. :)
    Und ich mag solche Leuchtbilder-Geschichten sehr gerne. :)

    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja danke Marina :-) Ich auch, das erinnert mich ein bisschen an die schwebenden Lichter.

      Löschen
  2. Falls es dich interessiert: Taizé ist ein kleiner Ort in Frankreich, der für genau diese Form von Gottesdienst, wie du sie erlebt hast, weltbekannt ist. Dort gibt es auch Angebote für die eigene Auseinandersetzung mit dem Glauben. http://www.taize.fr/de
    Achja, in den Dächern von Kirchen rumzustromern ist schon was tolles. Ich hatte auch schon das Glück, einige Dachböden und Glocken zu erkunden, durfte dort aber noch nie übernachten. Dafür war ich schon mal im Innern einer Orgel. Das ist auch empfehlenswert. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      danke. Ja das Innere in einer Orgel muss wirklich imposant aussehen.

      Löschen
  3. Ach wie cool! Geheimgänge habe einfach etwas so düsteres und mystisches an sich, das liebe ich! Ich habe ja immer davon geträumt, mal einen zu entdecken- ist leider bis heute nicht passiert. Na ja, wenn ich mal ein Hause baue, lasse ich mir einen mit einbauen :D

    Liebe Grüße,
    Sana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja am besten ein Geheimgang der in eine Bibliothek führt. das würde ich auch cool finden, aber ich denke bei mir würde es nicht ganz so staubig, steinig, erdig werden, sondern dann ich etwas besser dadurch laufen kann ^^

      Löschen
  4. Cool. Da haben sich die Veranstalter aber richtig mühe gegeben. Die Lasershow schaut toll aus und Geheimgänge sind auch genau meins^^ Hört sich wirklich nach einem tollen Erlebnis an, dass noch lange in Erinnerung bleibt :)
    Lg
    Tanja

    AntwortenLöschen
  5. Hey,
    ich finde es toll das euer Ort so ein cooles Fest daraus gemacht haben.
    Damals von derSchule aus haben wir auch mal unsere Kirche erkundet...mit Keller, Glockenturm, Dachboden etc.dasist wirklich interessant. Wenn ich in anderen Orten bin und die Gelegenheit habe alte Gebäude (wie Kirchen es ja meistens sind) zu besichtigen, dann mach ich das aus...ist immer wieder spannend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich finde sehr schade, dass nun unser Pfarrer weggeht und ein neuer kommt. Alle mochten ihn und er wurde geschätzt und er war eine Vertrauensperson. Bei einem neuen wird ein solches Verhältnis wieder schwieirger. Ich habe noch nie eine neue Kirche gesehen^^

      Löschen

Hey, wenn ihr euch bei mir melden wollt, einfach mal nur zum Quatschen ;) oder weil ihr nützliche, kreative und fabelhaftwunderbare Tipps und Tricks für mich habt....dann schreibt mir doch einfach über meine E-Mail:
lady-principessa@t-online.de

Ich würde mich sehr freuen.