Dienstag, 21. April 2015

Rezension zu Dustlands- Der Blutmond

Hach, seufz und schon wieder muss ich mich von einer wunderbaren Protagonistin verabschieden...
 
 

Inhalt vom Buchrücken:

Saba ist bereit, ihr Schicksal in die Hand zu nehmen und DeMalo und seine Soldaten zu schlagen. Bis sie ihm begegnet und er mit seiner verführerischen Vision von New Eden, einer geheilten Erde, alle ihre Erwartungen unterläuft. DeMalo will, dass Saba ihn begleitet, im Leben und bei seinem Werk, eine gesunde, stabile, nachhaltige Welt zu erschaffen für die wenigen Auswerwählten. Jacks Entscheidung ist klar: DeMalo zu bekämpfen und New Eden aufzuhalten. Saba verpflichtet sich diesem Kampf, immer noch unsicher, und ihre Verbindung mit DeMalo bleibt ihr Geheimnis. Gemeinsam mit ihrem Bruder Lugh, der auf ein Stück Land in New Eden hofft, führt Saba eine unerfahrene Rebellengruppe in den Kampf gegen den mächtigen und charismatischen DeMalo mit seinen Siedlern und Soldaten. Welche Chance haben sie? Saba muss handeln. Und willens sein, den
Preis zu zahlen.


Meine Meinung:


Einfach ein fantastisches Finale!
Es passiert so unglaublich viel, dass ich vom Inhalt nicht sehr viel verraten möchte.
Doch diesmal reist Saba nicht so viel umher, sondern hat ihren letzten Unterschlupf in Starlight Lanes bei der alten Peg gefunden. Dies ist ein heimeliger Schrottplatz mit vielen Vogelkäfigen und jeder Menge Metall.
Tagsüber entsteht zwischen Saba und ihrer "Sippe", aus Creed, Ash, Slim, Lugh, Emmi, Molly, Tommo und Mercy ein echter Zusammenwachs.
Ich fand es wirklich sehr schön, wie sie untereinander zusammenwachsen, sich unterstützen, lachen und tanzen, aber wie es auch unter ihnen einen Verräter zu geben scheint, und natürlich bleiben auch Streitigkeiten nicht aus.
Nachts streift Saba allein durch die Wälder und trifft sich heimlich mit Jack, der für die anderen zu seiner eigenen Sicherheit, tot geglaubt bleiben muss.

Saba wird ohne ihr Wünschen immer mehr in die Rolle der Anführerin hineingedrängt, von der kleinen Truppe, die sie mit ihren Ideen überzeugt, wird sie zur Kriegerfrontfrau der Free Hawks. Die Menschen glauben an sie. Sie ist der Todesengel, sie ist Miss Tod, die Hopetown dem Erdboden gleichmachte und nur sie allein weiß was zu tun ist.
Doch das alles lastet schwer auf Sabas Seele.
Sie will einen Kampf ohne Waffen.
Dank ihrer geheimen Verbindung zu DeMalo aus Band 2, weiß sie genau wie New Eden aufgebaut ist und eins ist klar. Sein Kartenhaus wird nicht von Säulen getragen. Es gibt keine Grundstruktur, sondern nur einen Strick, mit der er die Verweser alle zusammen hält - und das ist die Angst!

Und genau da setzt Sabas Plan an, doch die Zeit ist knapp. Denn DeMalo hat ihr ein Ultimatum gestellt. Bis zum Blutmond hat sie Zeit, sich ihre Entscheidung zu überlegen.
Das sind genau sieben Tage, doch die Tage, werden zu Nächten, gefühlten Jahren und ich sprang von einem Ereignis zum nächsten.

In Band zwei fand ich die Charaktere recht blass gehalten, doch im finalem Abschlussband hat Moira Young ihnen einen gewaltigen Farbtopf übergestülpt. Und das hat mir wirklich super gefallen.
Keiner ist der, der er scheint und sie alle haben zwei Seiten.
Da ist Creed, der Draufgänger, der gegen Saba ist und doch zu ihr steht.
Ash, die sonst nie viele Worte verliert und plötzlich weise Worte spricht.
Mercy, eine ganz eigene Persönlichkeit, die durch ihr Leben als Sklavin geprägt wurde.
Molly, in ihrer Trauer um Ike fängt sie sich neu ein. Sie ist ein so beständiger Begleiter geworden, so lieb und jung und wie eine Rose, die verwelkte und danach erst richtig aufblühte.
Emmi, unsere süße kleine Emmi wird erwachsen und findet ihren eigenen Weg.
Lugh, er ist das goldene Herz in Sabas Leben. Er ist das Licht, das verlischt.
Peg, gewinnt meinen Respekt im letzten Kapitel.
Slim, Koch und treu und weise und ein fülliger Mann in den Kleidern seiner Mutter, mit den klugen Augen des Himmels.
Tommo, ein junger Heißsporn, der zu einem Mann heranreift.

Und natürlich Saba selbst.
Sie ist müde, sie trifft falsche Entscheidungen, sie übersieht und schafft im aller letzten Moment wieder den Bügel rumzureißen. Ich finde ihren Charakter einfach ausdrucksstark und sie bleibt sich selbst treu. Obwohl sie eine enorme Wandlung durchmacht, trägt sie die rote Hitze in sich, kämpft sie für das was sie will und ist im Herzen der Todesengel, der Kleider verabscheut und sich ohne Waffen unwohl fühlt - und sie weiß wem ihr Herz gehört.

"Ich brauche keinen Stein, um dich zu finden. Ich würd dich immer finden, egal wo du bist."
aus Dustlands- Der Blutmond

Mit dabei im Gespann ist Nero. Er wird eine wichtige Schlüsselrolle in Dustlands. Ich liebe ihn so, er ist einfach fantastisch und einfach diese Idee, ihn wie ein Schoßhündchen zu behandeln, ihn in seinen Armen schlafen zu lassen und mit ihm zu sprechen als sei er ein Mensch, macht ihn so kostbar und einzigartig.
Hermes, das Pferd und Tracker, Mercys Wolfhund machen das Abschiednehmen besonders schwer.

Das Buch hat mich umgehauen und ich kann definitiv jetzt schon sagen, dass er mein Monatshighlight für April wird. Ich bin gefangen in dieser Geschichte und ihr Ausgang wird mich noch ein paar Tage lang beschäftigen.
Es ist nicht das Ende, welches man vielleicht erwartet, aber es ist das Ende, welches den Charakteren Saba und Jack treu bleibt und zu ihnen passt. Es gibt nicht immer die große Liebe, und berauschende Küsse, manchmal reichen auch einfach barsche Worte und Taten.
Es ist ein schönes Ende, welches vieles offen lässt und doch können wir gemeinsam mit ihnen getrost zum Horizont blicken.

Aber - es zerreißt mir das Herz. So viele Tote. So schnelle Tode - reibungslos, einen Wimpernschlag lang - und es ist grausam. Dafür wofür Saba gekämpft hat - genau das verliert sie.
Es macht mich unendlich traurig, dass sie die verliert, die ihr Leben einen Sinn und einen Halt gaben, dass ihre Stützen aus Geborgenheit und Liebe wegbrechen, dass lässt mich tieftraurig zurück. Und ich leide um Sabas Schicksal.
Und so gern, ich genau das mir auch nicht gewünscht hätte, so sehr weiß ich auch, dass es sein musste.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Es gab Landschaftsbeschreibungen, intensive Dialoge, Monologe, innere Gedanken und Gefühle, aber auch einen sehr geheimnisvollen Part eines Verräters, der bis zum Schluss unentdeckt blieb.
Das hat eine deutliche Spannungsspur durch Blutmond gezogen und mein Herz rasen lassen.

Fazit:

Wunderschön und traurig und einfach zum Lieben!
Dustlands- Der Blutmond - Lese och garantiert auch ein zweites Mal!




Kommentare:

  1. Ich habe mir nur dein Fazit durchgelesen,weilich janoch keinen Teil davon gelesen habe umdeigentlich nichts erfahren will vom Buch. Aber die Trilogie steht bereits auf meiner Wunschliste und auch wenn der zweite dich nicht die ganze Zeit so überzeigen konnte, werde ich die Trilogie bestimmt nochlesen... jetzt bin ich total gespannt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, na das ist ja eigentlich nicht soo aussagekräftig :D

      Löschen
  2. Ich muss auch noch Band 2 lesen, aber deine Rezi macht direkt Lust zu lesen! LG

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe die Trilogie nach Band 2 abgebrochen. Ich kam nicht mit den langen Wartezeiten klar und völlig raus aus der Geschichte. Schade eigentlich :/
    LG, Sandrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Band 2 fand ich auch nicht der Knaller, und da war ich auch enttäuscht aber jetzt Band 3 fand ich wieder super. Und auch der rote Faden war wieder da.

      Löschen

Hey, wenn ihr euch bei mir melden wollt, einfach mal nur zum Quatschen ;) oder weil ihr nützliche, kreative und fabelhaftwunderbare Tipps und Tricks für mich habt....dann schreibt mir doch einfach über meine E-Mail:
lady-principessa@t-online.de

Ich würde mich sehr freuen.