Freitag, 9. Januar 2015

Rezension zu Geborgen von Veronica Rossi

Ein grandioses Finale der Trilogie!

 
 

Inhalt vom Buchrücken:

Nachdem Reverie von einem Äthersturm ausgelöscht wurde, erwacht Aria schwer verletzt in einer Höhle. Dennoch planen Aria und Perry, gemeinsam zur Blauen Stille aufzubrechen, um Perrys Stamm vor den verheerenden Stürmen in Sicherheit zu bringen. Doch schon bald werden sie zum Spielball ihrer skrupellosen Widersacher. Und um die Menschen zu retten, die sie lieben, lassen sich Aria und Perry auf einen gefährlichen Handel ein ...



Meine Meinung:


Den ersten Band Gebannt fand ich einfach genial. Veronica Rossi hat mit ihrer Reihe eine völlig neue Dystopie erschaffen, die mich völlig in ihren Bann zog. Als ich das Buch damals beendet, dachte ich nur noch: ich will sofort weiterlesen!!!! Sonst kann ich für nichts mehr garantieren!
Leider musste ich doch etwa ein Jahr auf den zweiten Band warten und war etwas enttäuscht. Die Handlung war nicht so ganz wie ich es mit vorgestellt hatte. Mir hatte zwar alles an sich sehr gut gefallen, aber Aria und Perry waren nicht mehr unmittelbar zusammen, dabei machen die Zwei doch das Buch aus und bringen beide Welten zusammen.
Ihre Biosphäre unter einer Kuppel geschützt, die sogenannten Maulwürfe und Siedler und Perry mit den Wilden.

Besonders im dritten Teil kommt schließlich der entscheidende Teil! Beide Welten müssen zusammen arbeiten, um zur Blauen Stille zu gelangen und eine endgültige Heimat zu finden. Diesmal fand ich den Abschluss wieder wunderbar. Alles harmonierte und die Dialoge waren einfach ganz große Klasse. Mehrmals musste ich Lachen.
Denn so einen kostbaren Humor im Angesicht des Todes zu verspüren, ist doch etwas sehr Besonderes.
Es gibt sehr viele Kampfszenen und es passiert einfach mal dermaßen viel, dass mir nie langweilig wurde. Ständig kommt es zu Reibereien zwischen Hess und Sable, zwischen Sable und Perry und Sable scheint überhaupt das Übel von Allem zu sein. Er ist der typische Antagonist, aber in seiner Rolle wirkt er so perfekt und so perfide psychopathisch, dass seine ganzen Handlungen so authentisch und real wirken, dass mir zeitweilig ein Schauer über den Rücken lief.
An Action, Folter und Gefangennahme, Nerven, die zum Zerreißen gespannt sind und das ganze Paket, wenn man Luftkissenfahrzeuge fliegt, eingesperrt wird, nicht weiß was passiert und die Verräter scheinbar ganz in deiner Nähe sind - wurde so super geschrieben und erzählt - ich erlebte alles hautnah mit und konnte das Buch nicht aus der Hand legen.

Aber es gibt auch zarte Seiten. Die Missverständnisse zwischen Aria und Perry werden geklärt, Wogen werden geglättet und es gibt mehrmals zweisame Momente, die von wahrer Liebe zeugen. Hach - das war so romantisch!
Und dann immer wieder dieser Humor dazwischen - herrlich!

Die Geschichte war nicht vorhersehbar. ich wusste mit jeder Seite nicht was auf mich zukommen würde und bis zum letzten Satz steckte das Buch voller Überraschungen, die ich alle als sehr gelungen betrachte. Es war mir eine wahre Freude das Buch zu lesen und ich bin mit dem Ausklang mehr als zufrieden, auch wenn das eine oder andere Leben dahin gehen musste.

Die Charaktere entwickelten sich immer weiter. Vor allem Soren hat einen weiten Sprung hingelegt. Roar hat mich enttäuscht. Ein bisschen konnte ich ihn ja verstehen, aber mit der Traue rum Liv veränderte er sich ziemlich stark, was natürlich nachvollziehbar ist, aber kein Grund sich so gehen zu

lassen und gewillt zu sein eine enge brüderliche Freundschaft aufzugeben.
Aria war und blieb Aria, so wie ich sie auch schon aus den anderen beiden Bänden kannte und Perry, tja Perry muss man einfach gern haben.
er liebt Kinder über alles, hat einen starken gerechtigkeitsdrang und stellt das Wohl aller anderen Menschen über sein eigenes. Er ist ein eher stiller Genosse, aber selbstbewusst, kraftvoll und strahlt diese gewisse Autorität aus, dass er nur aufzustehen braucht schon verebbt jedes Lächeln. Auf andere wirkt er furchteinflößend und zu Recht der Anführer der Tiden, aber zu Aria ist er sanft und auch hilflos. Das fand ich wirklich grandios seine Gefühle, ja seinen Charakter mit jedem Zentimeter noch mehr kennenzulernen.

Der Schreibstil war einzigartig. Jede Seite strotzte vor intensiver Arbeit und ich konnte die Perspektive aus der geschrieben wurde (Aria oder Perry) gut herauslesen.
Die Spannung war von Anfang da und besonders im letzten Drittel nahm sie nochmal volle Fahrt auf.

Fazit:

Ein wunderbar gelungener Abschluss! Er gefällt mir von allen meinen Trilogien mit am besten. Die Charaktere entwickeln sich weiter, die Geschichte war sehr facettenreich und trotz vieler Nebenhandlungen verlor sie nie ihren roten Faden.


<3 Fiorella

Kommentare:

  1. Huhu :)

    Ich kann deiner Rezi nur zustimmen. Band 01 und 03 waren wirklich toll & Band 02 hat mir auch nicht so gut gefallen.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Hey, wenn ihr euch bei mir melden wollt, einfach mal nur zum Quatschen ;) oder weil ihr nützliche, kreative und fabelhaftwunderbare Tipps und Tricks für mich habt....dann schreibt mir doch einfach über meine E-Mail:
lady-principessa@t-online.de

Ich würde mich sehr freuen.