Mittwoch, 30. April 2014

Marry, Kiss, Cliff

Heute ist der Dreisatz dran :)

von oben nach unten: Maxon, Sandro Fontana, Guido della Tore



Cliff. Maxon aus Selection.
Das war einfach. Ich mag ihn nicht.
Ich weiß auch nicht warum, aber er ist mir unsympathisch und selbst wenn er noch so viel Geld hätte, würde ich ihn nicht wählen.

Dienstag, 29. April 2014

Rezension zu Am Horizont das rote Land

Zur Abwechslung mal ein historischer Roman. :)




Inhalt vom Buchrücken:
Als die junge Irin Rhia 1840 nach London kommt, stirbt kurz nach ihrer Ankunft ihr einziger Verwandter in der Großstadt. Sie glaubt nicht an seinen Selbstmord und beginnt, Fragen zu stellen. Damit sticht sie in ein Wespennest. Man verurteilt sie wegen Diebstahls und schickt sie auf einem Gefangenenschiff nach Australien. Wer hat ihr das angetan? Obwohl alle Hoffnung verloren scheint, gibt es einen Mann, der um Rhia kämpft. Reicht seine Liebe bis ans andere Ende der Welt?

Meine Meinung:

Sonntag, 27. April 2014

Lesewochenende


Huh meine Lieben :)
Ich mache ab heute bis Sonntag beim Lesewochenende von Booktasy mit.
Die Regeln und wie das ganze abläuft könnt ihr hier nachlesen. :)

Ich bin im Team 10. Eine schöne Runde Zahl was? Von 21 Teams a 4 Mitgliedern.
Das sind ganze 84 Teilnehmer und das ganz allein über die FB-Gruppen. Die Bloggerteams habe ich da noch nicht mal dazu gerechnet. Ich sage nur WOW.

Ich bin in einem Team u.a. mit Tatjana von Baka Money und Jenny von BookLove und der lieben Sabrina.
Zusammen bilden wir die Angels of Eve und Adam.
Denn wir haben uns entschlossen, dass Jenny und ich Eve und Adam lesen und Sabrina und Tatjana City of fallen Angels. Sabrina kennt Eve und Adam schon und ich City of fallen Angels.
Eine perfekte Grundlage für genug Gesprächsstoff ;)

 

Samstag, 26. April 2014

Obsidian- Mytery-Foto-Aktion




Einen wunderschönen Guten Morgen.
Und ja, es ist wirklich ein guter Morgen, denn ich bin gerade stark mit Lesen und Bloggen beschäftigt, da ich parallel am Lesewochenende von Booktasy mitmache, wie ihr wisst.
Hier kommt ihr zu meinem aktuellen Stand dazu. :)
 
Aber nun zu meinem eigentlichen Post. Ihr seid bestimmt schon auf den anderen Seiten ein wenig von dem Hype um Obsidian erfasst worden. daher habe ich mich entschlossen die "Mytery-Foto-Aktion" rund um Buchbloggerin Kathy und Daemon aus dem Buch Obsidian mit meinem Blog zu unterstützen.
Und dazu dachte ich mir, zeig ich euch doch mal die Frage des Tages :)
 
Doch zuerst eine kleine Inhaltsangabe:
Ein dunkles Geheimnis scheint über dem winzigen Städtchen zu liegen, in das die siebzehnjährige Katy gerade erst umgezogen ist. Im umliegenden Gebirge sollen merkwürdige Lichter gesehen worden sein, leuchtende Menschengestalten ... Viel schlimmer findet die leidenschaftliche Buchbloggerin Katy jedoch, dass die nächste Bibliothek meilenweit weg ist und sie kein Internet hat. Bis sie beschließt, bei ihren Nachbarn zu klingeln und ein Junge die Tür öffnet, so düster und geheimnisvoll wie der Ort selbst: Daemon Black.





Das Auto war vollgestopft mit Umzugskartons und mit jedem weiteren Kilometer den wir fuhren, gehörten Florida und seine Erinnerungen mehr und mehr der Vergangenheit an. Aber Florida war Dad – und ich vermisste ihn.
Warum hatte sich Mom ausgerechnet dieses verschlafene Nest für einen Neuanfang ausgesucht?"

Was denkt ihr? A, B, oder C?
Ich würde mich freuen, wenn ihr mir in den Kommentaren eure Meinung dazu abgebt.

Aber damit nicht genug ;) Ich mag euch auf meinem Blog ja nicht verhungern lassen ;)

 
Wie könnte die Headline zu Kathys neuen Blogbeitrag lauten?
 
Freunde der Sonne, genau deswegen liebe ich das Buch schon jetzt! Eine Bloggerin als Hauptperson, etwas Besseres gibt es doch gar nicht, oder?

Ich freu mich auf eure Antworten :)

Freitag, 25. April 2014

Blogparade


 





Ich mache heute mal wieder bei einer Blogparade mit und zwar von Natascha vom Blog Bücherjunkies.

So, zunächst einmal: Ich gehe noch zur Schule und möchte mein Abi machen :) Gutes Ziel, würde ich sagen.



Tja und dann zur Frage: Was will ich studieren?

Als kleines Kind wollte ich Puppenspielerin werden. *lach*

Dann in der Grundschule Lehrerin. Es hat sich aber für mich herausgestellt, dass ich zwar gerne mit Kindern zusammen arbeite, aber gänzlich ungeeignet bin vor einer Menge zu stehen und auch nur einen Ton zu sagen. Ich kriege ja schon bei Vorträgen vor meinem Kurs einen halben Kollaps.



Zwischenzeitlich wollte ich mal Linguistik studieren, aber irgendwie habe ich das wieder verworfen.
Weil ich ein totaler Italienfan bin, dachte ich mir: Okay, Fiorella. Warum studierst du nicht einfach Italienisch? Vielleicht ein bisschen Sozialwissenschaften dazu oder irgendetwas in der Richtung!
Auch vorbei.

Namensforscherin! Das war mein nächstes Ziel. Ich finde ja außergewöhnliche Namen immer so schön. Der Klang und wie sie sich entwickelt haben oder Urahnenforschung, wo mein Nachname herkommt....
Aber, Forschung ist schwer verdientes Brot. Da muss ich erst einmal hinkommen und wo arbeite ich überhaupt?



Lektorin war mein neu anvisiertes Ziel! Bücher! Lesen! Das heißt Germanistik wäre mein Studiengang.


Anthropologie! Das wäre doch was. Aber Handwerk ist doch nicht so mein Faible. Ich mag zwar Knochen und ich bin fasziniert von den uralten Geschichten, die damit zusammen hängen, aber...nee für diese Arbeit im Staub zu hocken, bin ich nicht gemacht.

Dann war meine Leidenschaft für Bio entfacht. Okay, ich studiere Biologie. Das hielt sich ein halbes Jahr! Nur leider mochte ich nur die Biologie, die mit Menschen zu tun hat. Pflanzen nee. Und auch das ist ein ungesicherter Job. Wenig Geld und ob ich berühmt werde, weil ich ein Heilmittel gegen Krebs gefunden habe....na das steht in den Sternen.

Und jetzt seit fast 2 Jahren steht mein Studiumwunsch fest! Medizin!
Ich weiß auch nicht wie es sich eingeschlichen hat. Aber es war auf einmal da und je mehr ich mich damit beschäftige, desto stärker wird der Wunsch.
Ich habe ein Praktikum bereits in der Neonatologie gemacht, also auf der Frühchen- Station. Das war so süß!!!!

Und dann war ich erst im Januar in der Chirurgie! Der Hammer! Ich durfte dort stehen, wo der Anästhesist immer steht und bei der Hüftgelenkprothese, spritzte das Blut nur so und mir wurde nicht übel. Auch der Gestank störte mich nicht. Ich konnte die Knochen sehen! Alles!
Und beim Leistenhernie oder der Gallenblase, sah ich wie das Fett (sieht aus wie gelber Schaumstoff) mit der Leber zusammenklebt und überhaupt! So richtig hammer!

Ich habe auch ein großes Anatomiebuch und wenn ich nicht gerade jogge, blogge lese oder Schule mache, beschäftige ich mich mit der lieben Medizin.
Ich möchte Menschen helfen. Kindern helfen.
Und bei meiner letzten Blogparade habe ich auch erwähnt, dass ich von einer eigenen Arztpraxis träume, oder im Kinderkrankenhaus zu arbeiten.

 
Und hier ist nun das Fazit

Lesewochenende


Huh meine Lieben :)
Ich mache ab heute bis Sonntag beim Lesewochenende von Booktasy mit.
Die Regeln und wie das ganze abläuft könnt ihr hier nachlesen. :)

Ich bin im Team 10. Eine schöne Runde Zahl was? Von 21 Teams a 4 Mitgliedern.
Das sind ganze 84 Teilnehmer und das ganz allein über die FB-Gruppen. Die Bloggerteams habe ich da noch nicht mal dazu gerechnet. Ich sage nur WOW.

Ich bin in einem Team u.a. mit Tatjana von Baka Money und Jenny von BookLove und der lieben Sabrina.
Zusammen bilden wir die Angels of Eve und Adam.
Denn wir haben uns entschlossen, dass Jenny und ich Eve und Adam lesen und Sabrina und Tatjana City of fallen Angels. Sabrina kennt Eve und Adam schon und ich City of fallen Angels.
Eine perfekte Grundlage für genug Gesprächsstoff ;)

 
 
Teamaufgabe: Gruppennamen suchen: Schon erledigt :) Wir waren so frei und haben uns bereits eine Woche vorher im Gruppenchat kennengelernt ;)

12 Uhr- Frage: :)

 
Meine Antwort: Eve und Adam von Michael Grant und Katherine Applegate.
 
Ich finde das Cover unglaublich schön *.*

 

16 h- Frage: von Mella auf ihrem Blog Bookangel

 Nach welchem Prinzip hast du deine Bücher im Bücherregal geordnet?

Ehrlich gesagt. Nach Bauchgefühl. So wie ich es gerade schön finde, wo welches Buch wie hinpasst. Also ganz bunt, ohne Alphabet. Nur dass die Einzelbände neben Einzelbänden stehen und Trilogien oder Reihen selbstverständlich nebeneinander.
Aber selbst da kommt es vor, dass ich von hinten (also mit dem letzten Band) beginne. Verkehrte Reihenfolge, aber stört mich nicht.^^
Ich mags so wie es ist.

 
 
21 Uhr- Frage :)
 
 
 
Ja, ich habe schon oft mehrere Bücher mehrmals gelesen. Dazu zählt vor allem Libellensommer von Antje Babendererde, aber auch die Zeitenzauber-Reihe von Eva Völler, sowie Abby Lynn-Verbannt ans Ende der Welt von Rainer M. Schröder.
Diese Bücher sind ein echtes Highlight und verdienen es mehrmals gelesen zu werden.
Ich schätze Liebellensommer habe ich schon über 7 mal ungefair gelesen. :)
 
So, morgen früh gebe ich euch einen kleinen Bericht über meinen Lesestand und ein paar witzige Zitate, als Guten-Morgen-Wach-Spruch :) aus dem Buch Eve und Adam.
 
 
 
 
 Tag 2 ist angebrochen :)

Ich habe euch gestern Abend versprochen, schon mal vorab einen kleinen Blick in das Buch Eve und Adam werfen zu lassen.
Und was ich verspreche, das halte ich auch :)
Das das Buch mal aus der Sicht von Eve und dann aus der Sicht von Solo geschrieben ist, habe ich die Namen kurz dahinter gesetzt. Viel Spaß, bei euren ersten Eindruck vom Buch :)

Erster Abschnitt, S.7: Eve
Ich denke an einen Apfel, als die Straßenbahn mich trifft, mir das Bein abreißt, meine Rippen splittern und mein Arm kein Arm mehr ist, sondern nur noch eine nasse, rote, nicht wiederzuerkennende Masse.

Dinge, an die ich denke, Beispiel G: S. 27
dass er, sobald er mir die Haare glatt gestrichen hat, ein unglaublich dilettantisches Trommelsolo auf meiner Sauerstoffflasche hinlegt.

Seite 29, Solo:
Terra Spiker, unsere Oberchefin. Von vielen auch Terror Spiker genannt.

Seite 63, Eve:
Insgesamt war ich genau drei Mal mit einem Typ verabredet. Das erste Mal mit vierzehn. Das letzte Mal vor zwei Jahren. Einer wollte mich küssen. Ich habe ihn nicht gelassen.
Aislin lebt diesen Teil meines Lebens stellvertretend für mich aus.

Seite 70, Solo:
Bei Terra Spiker ist alles unter einer Milliarde Kleingeld.

Seite 73, Eve:
Aislin ist groß, größer als ich, und ich bin nicht klein. Sie trägt Shorts, kaum länger als ein Bikinihöschen, und ihre Beine sind ungefair einen Kilometer lang.

 Teamaufgabe: Sucht nach Gemeinsamkeiten und Unterschieden die euch im Hinblick auf euren Buchgeschmack und/oder euer Leseverhalten auszeichnen. 
 
Gemeinsamkeiten:
Buchgeschmack: Dystopien, Contemporary, Jugendbücher, realistische Fantasy, Historische Romane, Pseudo Historische Romane in Kombi mit Fantasy, Young Adult, Romantic Thrill.
 
Leseverhalten: Wir lesen alle gerne in der Badewanne und naschen nebenbei, sei es Obst, Kekse oder die gute alte Schokolade ;)
Da bleiben Flecken nicht aus. Sabrina ist mal der Tee über das Buch gekippt, mir ist das Buch ins Wasser gefallen....und unzählige Flecken zieren die Buchränder.
S. und ich lesen gerne auch in Werbepausen, abends beim Fernsehen^^, generell sind wir vier die Abendleser :) Obwohl eigentlich auch Zwischendurchleser. Sagen wir es so:
Wir sind Vielleser.
 
S. und ich lesen auch morgens zum Frühstück oder kurz bevor wir zur Arbeit/Schule müssen.
Unsere Bücher liegen immer griffbereit, sei es neben dem Schreibtisch oder dem Sessel, dem Herd usw.
Wir alle lesen auch gerne in der Bahn, im Zug.
Das ist das Verrückte da dran: Tatjana, Sabrina und ich können Musik beim Lesen gar nicht vertragen, da können wir uns dann nicht konzentrieren, aber auf dem lauten Bahnhof oder Rummelplatz alles kein Problem.
 
Wir lesen alle im Sitzen und Liegen.
Es kommt aber ab und an mal vor, dass ich auch beim Laufen auf dem Nachhauseweg lese. Aber meistens nicht...ich möchte ja nicht dass mich ein Auto überrollt, wie die Straßenbahn bei Eve.
Wir lesen alle je nach Lust und Laune mal auf dem Computerstuhl, Sofa oder im Bett. Manch einer genießt die Terrasse, wieder jemand lümmelt in der Hängematte draußen.
Sabrina und ich decken uns gern zu beim Lesen, damit es noch kuscheliger wird^^
 
Unterschiede:
Buchgeschmack: Jenny liest gern noch Krimis  zusätzlich.
 
Leseverhalten: Sabrina hört aber in der Bahn beim Lesen Musik. Sehr individuelle Mischung ;)
Tatjana braucht nur Tee zum Lesen.
 
12- Uhr-Frage :)
 
 
 
Gestern Abend habe ich 108 Seiten gelesen in Eve und Adam und heute früh noch mal ein paar Seiten. Ich werde mich bemühen heute weiterzukommen.

Stand 14.34 Uhr: Jetzt habe ich 219 Seiten gelesen.
 
Stand: 16.50 Uhr: Ich bin fast durch. Ich schaffe es heute auf jeden Fall fertig zu lesen.

Stand: 18.34 Uhr: Ich bin fertig. Erstes Buch geschafft. :)
Jetzt geht es weiter mit Dark Heroine-Dinner mit einem Vampir
 
16-Uhr-Frage:
Lest du eventuell mit deinen Teammitgliedern das gleiche Buch?
Ja, mit Jenny. Aber bald bin ich durch und dann lese ich Dark Heroine-Dinner mit einem Vampir weiter, welches die anderen noch nicht kennen.
Allerdings lesen Tatjana und Sabrina ein Buch, welches ich vor ein paar Wochen gelesen habe und so können wir uns super austauschen :)
 
 
So, das erste Buch Eve und Adam von Michael Grant und Katherine Applegate ist durch.
Hier noch ein paar schöne Zitate dazu, alle relativ am Anfang, ich möchte euch ja nicht die Spannung nehmen ;)
 
Seite 108; Eve:
Wir kommen an einen automatischen Türöffner. Solo zieht einen Plastikausweis aus der Tasche. Das Foto ist nicht von ihm. Der Ausweis ist auf den Namen Wanda Chang ausgestellt. "Lustig, du siehst gar nicht chinesisch aus.", sage ich.
 
Seite 112; Eve:
"Er fragt wie groß groß ist.", liest Aislin von ihrem Handy vor. "Welch tiefsinnige Frage.", sage ich.
 
Seite 117; Eve:
Die Lederjacke geht wieder zu Boden und diesmal kommt sie nicht gleich wieder hoch. (...)
Das T-Shirt brüllt etwas, weiß aber auch nicht, was er tun könnte.
 
Seite 119; Eve:
Solo lässt ein kurzes Lachen hören. "Eine Ratte, die täglich durch das Labyrinth rennt, entwickelt so ihre Tricks. Und ich bin die Oberratte."
(...)
Schweigend fahren wir weiter. Zumindest schweigen Solo und ich. Aislin und Maddox wechseln zwischen Anschreien und Knutschen hin und her.
 
So, in Kürze werde ich dazu eine Rezi schreiben :)
 
Aber jetzt heißt es erst mal: Weiterlesen!

16-Uhr-Aufgabe

 
Ehrlich gesagt, da ich jetzt mit dem Buch fertig bin, stehe ich vor gemischten Gefühlen. Einerseits finde ich es sehr gut, amüsant und locker vom Hocker geschrieben, aber auf der anderen Seite fand ich es trotz der vielen spannenden Wendungen besonders zum Ende hin, nicht tiefgründig genug.
Es verspricht nicht das, was der Klappentext verspricht, aber alle die Biologie und Genetik mögen, sind dort bestens aufgehoben. :)


 
Teamaufgabe:  Rechnet um kurz vor 21h die gelesenen Seiten innerhalb eures Teams zusammen und teilt eurer Ergebnis, indem ihr die Endzahl in die 
(Fachebookteilnehmer:) TEAM-Datei hinter euren Teamnamen/Teamnummer schreibt.
(Blogteilnehmer:) Kommentare zu meinem Blogpost schreibt. 

 


Wölkchens Freitagsfragen


Heute mache ich mal wieder mit bei Wölkchens Freitagsfragen.

Bücher Frage:

1. Welcher ist dein liebster Platz zum lesen und in welcher Position liest du? 

 Das hängt ganz von der Tageszeit ab ;)
Wenn ich Zeit habe auch mitten am Tag zu lesen, was derzeit aufgrund der Klausuren und Schulberge auf meinem Schreibtisch etwas schwierig ist, lese ich an meinem Schreibtisch unter meiner super hellen Leselampe. Ich mag die Lampe irgendwie. Tja, da sitze ich in meinem Stuhl und klemme ab und zu meine Beine unter meinen Hintern, oder ziehe die Knie an oder so....

Zur Zeit komme ich nur abends zum Lesen. Das heißt: In meinem Bett! Meine Nachttischlampe ist zwar nicht ganz so hell, aber ich würde auch im Dunkeln lesen. :D
Joa, meistens liege ich auf dem Rücken und halte das Buch über mir. Wenn mir die Arme zu schwer werden, kippe ich oft auf die Seite und die eine Buchseite stützt eben auf der Matratze ab.
Oder ich rolle mich auf den Bauch und lese. Das wechselt aber dann ständig.
Manchmal sitze ich auch mit dem Kissen an die Wand gelehnt oder liege halb sitze.
Ich kann mir vorstellen, dass es manchmal komisch aussieht. ^^

Private Frage:

2. Bist du abergläubisch? - Warum/warum nicht?

 Nein. Ich denke eher nicht. Ich glaube nicht an die schwarze Katze oder die Zahl 13.
Aber ich glaube dass der Geist sehr viel bewirken kann. Könnte aber eher an meinem medizinischen Interessenbereich liegen. Schließlich können psychische Störungen Krankheiten auslösen. Und somit kann man allein Kraft der Gedanken auch etwas verbessern. Nicht nur - klar. Aber wenn sich jemand ständig einredet, dass etwas so und so ist. Dann ist das auch so. Glaube ich.
An Wahrsagerei glaube ich auch nicht. Obwohl ich gerne so etwas lese und im Fernsehen sehe.
Und beim Handlesen denke ich einfach mal, ist das wie Horoskop lesen.
Also lässt sich rational erklären.
Aber manchmal wünsche ich mir, dass es Aberglaube gibt. Ich würde das schön finden.

Donnerstag, 24. April 2014

Die Bücherdiebin



Gestern war ich im Kino und hab mir "Die Bücherdiebin" angeschaut.
Ich sage nur "WOW".
Der Film lohnt sich echt.



Kurzbeschreibung des blanvalet Verlags:
Molching bei München. Hans und Rosa Hubermann nehmen die kleine Liesel Meminger bei sich auf – für eine bescheidene Beihilfe, die ihnen die ersten Kriegsjahre kaum erträglicher macht. Für Liesel jedoch bricht eine Zeit voller Hoffnung, voll schieren Glücks an – in dem Augenblick, als sie zu stehlen beginnt. Anfangs ist es nur ein Buch, das im Schnee liegen geblieben ist. Dann eines, das sie aus dem Feuer rettet.
Eine Diebin zu beherbergen, wäre halb so wild, sind die Zeiten doch ohnehin barbarischer denn je. Doch eines Tages betritt ein jüdischer Faustkämpfer die Küche der Hubermanns …
»Die Bücherdiebin« erzählt von kleinen Freuden, großen Tragödien und der gewaltigen Macht der Worte. Eine der dunkelsten und doch charmantesten Stimmen und eine der nachhaltigsten Geschichten, die in jüngster Zeit zu vernehmen waren.



Meine Meinung:
Ich habe das Buch vor vier Jahren gelesen.
Es ist sehr viel hängen geblieben. Mehr als bei jedem anderen Buch nach einer solchen Zeitspanne.



Ich fand den Film sehr viel besser!
Versteht mich nicht falsch. Das Buch war auch sehr gut. Ich habe geweint. Warum mussten die Bomben nur die Himmelstraße treffen?
Warum musste der Junge mit dem zitronenfarbenen Haar sterben?



Aber das Buch ist aus der Sicht des Todes geschrieben. Düster. Ungewöhnlich. Vielleicht war ich mit 12/ 13 Jahren noch nicht reif genug für die verschlungenen Wortspiele. Vielleicht war es das.
Ich sollte jetzt mit 17 es noch einmal lesen. Dann habe ich eine andere Sicht auf das Buch.


 
Auch im Film war der Tod der Erzähler. Aber es war besser. Und es war nicht ganz so traurig. Geweint habe ich auch, das ja. Aber es war trotzdem gut.
Und eine Starbesetzung oben drauf. Sehr treffende und sympathische Charaktere.



Und nach meiner Erinnerung her, hatte sich der Plot sehr nah an der Romanvorlage gehalten. Vielleicht nicht ganz. Die Frau des Bürgermeisters entdeckt im Buch, dass Liesel Bücher stiehlt. Im Film nicht.



Im Buch, entwischt Hans Hubermann dem Tod mehrmals. Im 1. WK, auf dem Wagen, weil er den Platz mit einem anderen Kameraden tauschte, der Wagen kippte und der andere, mit dem Hans getauscht hatte, einen Genickbruch erlitt. Den Hans hätte haben sollen.
Das Schicksal verteilt seine Karten sehr großzügig.



Im Film wurden sehr gut die Gefühle der Menschen dargestellt. Die Konflikte und Gewissensbisse.



Die Erziehung und Grausamkeit der Wachtmänner.


 
Freundschaft. Loyalität.



Ich liebe den Film!


 
Er zeigt, was Wörter bewirken können.



Er stellt da, was Menschen vollbringen können. Einen Schneemann im Keller bauen, für Max.



Es thematisiert stark den Tod.



Ich mochte Hans. Seine Mühe für seine "Majestät".


 
Die Darstellung des Wörterbuches an den Wänden.



Und auch die Sprache wurde beibehalten, wenn sie zeigten, wie Liesel im Tagebuch schrieb. Im Buch "Mein Kampf", von Hitler, indem die bedruckten Seiten mithilfe von weißer Farbe zu leeren wurden. Um sie wieder aufzufüllen. Von Liesel.



"Papas schöne silbrige Augen fingen schon an zu rosten, und Mamas Papplippen waren halb geöffnet festgefroren, in der Form eines unvollendeten Schnarchens.“


 
"Der Mann mit dem Herzen eines Akkordeons."



"Saumensch!"



"Die Sonne sieht aus wie eine silberne Auster."



„Eine kleine Bemerkung am Rande: Ihr werdet alle sterben“



„Ich bin nicht gewalttätig. Ich bin nicht bösartig. Ich bin das Ergebnis.“



„die einzige Wahrheit […], die ich wirkliche kenne [ist] […] Ich bin von Menschen verfolgt.“


 
"Wenn sie mich gesehen hätte, hätte sie mich vermutlich "Saukerl" genannt, und ich hätte es ihr nicht übel genommen. Später, nachdem ich Die Bücherdiebin gelesen hatte, wusste ich, dass sie jeden so nannte. "Saukerl". "Saumensch". Besonders diejenigen, die sie liebte. (...) Ihr elastisches Haar war gelöst. Es rieb gegen das Kissen, und ihr Schrankförmiger Körper hatte sich mit dem Schlag ihres Herzens sich erhoben. Und seid versichert, diese Frau hatte tatsächlich ein Herz, und zwar ein größeres, als die meisten Leute vermutet hätten. Da war eine Menge drin, aufgestapelt, meterhoch auf verborgenen Regalen. (...) Sie war die Frau, die einen Juden durchgefüttert hatte, ohne auch nur eine einzige Frage zu stellen, nicht in der ersten Nacht und auch nicht danach. Und sie war eine Frau, die mit ausgestrecktem Arm tief in eine Matratze hineingegriffen hatte, um einem jungen Mädchen ein Skizzenbuch zu geben."



"Ein Mensch ist eben doch nur so viel wert, wie sein Wort."



Das Buch, sowie der Film sind eine Liebeserklärung an das geschriebene Wort!