Montag, 8. Dezember 2014

Rezension zu Tagebuch eines Vampirs - Im Zwielicht von Lisa. J. Smith


Die Serie ist besser als das Buch



Inhalt vom Buchrücken:

Vierhundert Jahre ist es her, dass die Florentiner Brüder Stefano und Damon aus Liebe zu der schönen Catarina zu erbitterten Feinden - und durch Catarinas Fluch zu Vampiren wurden. Und noch immer ist der Kampf der Brüder nicht entschieden.
Eine dunkle Ahnung von drohendem Unheil überkommt die 17-jährige Elena, als sie eines sonnigen Morgens eine riesige schwarze Krähe entdeckt, deren Blicke sie unablässig wie aus Menschenaugen zu verfolgen scheinen ...
Doch kaum betritt Elena die Highschool, ist alle Angst vergessen, denn Hals über Kopf verliebt sie sich in den umwerfenden italienischen Neuzugang: Stefano. Zu ihrer großen Enttäuschung wirkt der zunächst alles andere als interessiert. Doch hinter Stefanos cooler Fassade brodelt es: Auch er ist Feuer und Flamme für die Highschool-Schönheit und schon bald kann er sich seinen leidenschaftlichen Gefühlen nicht mehr widersetzen. Noch ahnt Elena nicht, welch verhängnisvolles Schicksal ihr damit bevorsteht. Denn Stefano hütet ein schreckliches Geheimnis.

Trailer von Staffel 1



Meine Meinung:
Die Serie Vampire Diaries ist wesentlich besser. Ich kenne zwar nicht alle Staffeln, aber das was ich gesehen habe, war besser als das Buch.

Die Handlung ist ziemlich einfach und es passiert nicht wirklich viel. Irgendwie hatte ich mir mehr erhofft. Mehr von Vampiren, mehr zwischen Stefano und Elena, mehr Handlung, mehr Gefühl.
Für mich war es ziemlich oberflächliches Geschreibsel.
Die Idee der Handlung hat mich überzeugt. Leider haperte es ein wenig an der Umsetzung.
Es gab viele Punkte in der Geschichte, die haben mir durchaus gut gefallen, da gibt es ein schönes Halloweenfest - detailreich - aber irgendwie war es das auch schon.

Die Charaktere fand ich sehr blass.
Elena als Hauptprotagonistin mochte ich sehr. Sie scheint unbewusst in die Rolle der Queen der Highschool hinein geschlittert zu sein - und irgendwie fand ich, dass Elena nicht den typischen Charakter einer Highschoolqueen hatte. Warum war sie die Queen und nicht jemand anders? Das ist mir leider nicht so klar geworden.
Auch erfuhr ich viel zu wenig über sie. Sie schreibt zwar Tagebuch, aber dennoch konnte ich nicht in sie hinein gucken. Wie war das Leben bevor ihre Eltern starben, welches Verhältnis hat sie zu ihrer Schwester? Irgendwie waren all diese Fragen immer nur angerissen und verschwanden dann von der Bildoberfläche.
Ihre besten Freundinnen fand ich sehr cool. Besonders Bonnie mochte ich, wenn auch hier mir die Gefühlsintensität fehlte. Bonnies Pekinese stirbt und es fließen keine Tränen? Und überhaupt, scheinen sie keinen Stolz zu besitzen.
Matt - ja ich denke aus ihm hätte man mehr machen können. Ich habe ihn ins Herz geschlossen. Zu lieb.
Stefano fand ich langweilig. Mir fiel kein Grund ein, warum ich ihn lieben sollte. Nur weil er ein sexy Italiener ist?
Zugegeben. ich liebe Italiener und finde die meisten echt sexy, aber Stefano war für mich nur eine schwache Silhouette eines Vampirs.
Damon dagegen mag ich von allen bis jetzt am Meisten. Er ist durch und durch ein Wesen der Dunkelheit und scheint einen festen Charakterzug zu haben, der ihn auszeichnet, auch wenn dies gefährlich und gnadenlos ist.

Lisa J. Smiths Schreibstil hat mich zu Anfang an den von Simone Elkeles erinnert - die ganze Highschoolaura schrie gerade zu danach.
Aber jetzt finde ich den Schreibstil ziemlich einfach und ich denke, er vermittelte mir einfach nicht das Gefühl in das Buch einzutauchen, mit den Figuren zu fühlen.
Auch die Spannung hat mir gefehlt.

Fazit: Es ist eine nette Geschichte, die mir vom Konzept her sehr gut gefällt, allerdings hätte man mehr draus machen können.
Ich weiß noch nicht, ob ich den zweiten Band gleich lese, obwohl ich ihn hie zu liegen habe.
Ein zweites Mal würde ich die Bücher wahrscheinlich nicht lesen, aber jetzt habe ich davon nun mal zwei Stück in mein Regal, da möchte ich die anderen 10 Bände auch noch lesen.
Es reizt mich irgendwie schon, wie es weitergeht und wenn ich es auch nur überfliege und irgendwie hege ich noch nie Hoffnung, dass es besser wird.
Idee gut. Umsetzung schwach.

Soundtrack




<3 Fiorella

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hey, wenn ihr euch bei mir melden wollt, einfach mal nur zum Quatschen ;) oder weil ihr nützliche, kreative und fabelhaftwunderbare Tipps und Tricks für mich habt....dann schreibt mir doch einfach über meine E-Mail:
lady-principessa@t-online.de

Ich würde mich sehr freuen.