Montag, 15. Dezember 2014

Lebkuchen- Hexenhäuschen




 
Hey ihr Lieben,
letztes Wochenende habe ich mit meiner besten Freundin an unser erstes Lebkuchenhaus gewagt :-)
 
Und jaa es ist ein kleines schiefes Hexenhäuschen mit wackligem Zaun geworden, aber irgendwie hat es uns auch an die kleine Hütte aus Charlie und die Schokoladenfabrik erinnert - besonders zum Ende hin der zuckrigen Schoko- Bonbonwelt.
 

 
Die Zutaten:
500g Mehl
150g Butter
150g Zuckerrübensirup
100g Rohrzucker
2 Eier
1/2 Päckch. Natron
1/2 Päckch. Backpulver
Pi mal Daumen Ingwer, Peffer und Zimt und Vanille
 
 
1. Zuckerrübensirup zusammen mit dem Rohrzucker in einem Topf aufkochen - unter beständigen Rühren - dann vom Herd nehmen und mit der Butter mixen
2. Dann Mehl sieben und alle anderen Zutaten dazu
3. Den Teig kneten, in Folie packen und eigentlich über Nacht kühlen
4. Wir hatten ihn 30 min im Gefrierfach und 30 min im Kühlschrank, damit er schön kühlt und fest wird
5. Anschließend ausrollen und 4 Rechtecke (Seitenwände und Dach) und zwei Front bzw. Rückseiten ausschneiden
6. es gibt dafür extra Formen, aber da wird so etwas nicht haben, haben wir mit Linear abgemessen (daher ist es auch ziemlich schief :)
7. Türen und Fenster aus Rechtecken schneiden
8. Restteig verwenden für z.B. Plätzchen, Trittsteine, Schornstein, Fensterläden ect.
9. Bei 170° 16 min backen (laut Rezept 8 min, aber bei uns brauchte der nochmal die gleiche Zeit)
10. Er ist noch weich und wird beim auskühlen, dann stabiler und härter
11. Zusammenkleben (Wir haben das mit Zuckerguss (Puderzucker und Zitronensaft) gemacht, aber es gibt auch für richtigen Kleber, der schnell wirkt ein Eiweißpulver)
 
12. Und dann DEKORIEREN!!!! und Naschen :D
 
 
Mit dem Messer habe ich Zimt von einer Zimtrolle abgeschabt. Oh man, das ganze Brett duftete von diesem bisschen Fizzelchen - hm das hat so nach Milchreis mit Zimt gerochen - Lecker!
 
 
 
Der in Folie verpackte Teig.
 
 
Die Frontseite (die Tür hatten wir vergessen und im Nachhinein ausgeschnitten :D )
 
 
Blech 1 von 2
 
Ach ja die Untergrundfläche haben wir auch noch ausgestochen.
 
 
Und zusammen kleben.


 
Die Dächer sind uns am Anfang immer wieder runtergerutscht.
 
 
Und Warten. und WARTEN: WARTEN: Und Überraschung. WARTEN.
 
 
Hmmmmmm, wir haben den Schornstein leider aufgegessen, als wie die kleinen Platten uns reihenweise mit Zuckerguss bestrichen in den Mund geschoben haben.
 
 
 
 
 
 
 
Zum Verzieren haben wir Lachgummis und Smarties genommen.
 
 
 
 
 
 
 
 
Der Vorgarten.
 
 
Tadaaa :-)
 
<3 Fiorella

Kommentare:

  1. Oh schön ^-^ Ist ja fast zu schade zum essen ;)
    LG
    Leni ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir :-)
      Ja da hast du recht, aber sonst wird es zu hart :/

      Löschen

Hey, wenn ihr euch bei mir melden wollt, einfach mal nur zum Quatschen ;) oder weil ihr nützliche, kreative und fabelhaftwunderbare Tipps und Tricks für mich habt....dann schreibt mir doch einfach über meine E-Mail:
lady-principessa@t-online.de

Ich würde mich sehr freuen.