Montag, 6. Oktober 2014

Rezension zu City of lost souls

Ganz anders als erwartet - Besser!



Inhalt vom Buchrücken:
 
Kaum ist die Dämonin Lilith besiegt, fehlt von Jace, den Clary über alles liebt, jede Spur - auch ihr finsterer Halbbruder Sebastian ist verschwunden. Doch Jace findet wieder einen Weg zu Clary und enthüllt sein schreckliches Schicksal: Durch Liliths Magie ist er auf immer mit Sebastian und den dunklen Mächten verbunden. Um Jace zu retten, müssen sich auch die Schattenjäger der schwarzen Magie verschreiben. Clary geht dabei den gefährlichsten Weg: Sie möchte Jace's Seele retten. Aber kann sie Jace überhaupt noch trauen?

Meine Meinung:
 
Enthält vielleicht Spoiler - ich kann für nichts garantieren
 
Ich war etwas skeptisch dem Buch gegenüber, da ich von City of fallen Angels etwas enttäuscht war und ich ehrlich gesagt auch ein bisschen Angst hatte, was Schlimmes passieren würde, nachdem City of fallen Angels mich mit einem Horror-Cliffhanger zurückgelassen hatte.

Aber nachdem ich das Buch dann doch von meinem SuB befreit hatte - puh - ich weiß gar nicht, was ich sagen soll.
Der Inhalt ist wieder ganz verzwickt, eine Wendung kommt noch nach der Nächsten und ganz ehrlich - diesmal hatte ich als Leser gar keine Chance, die Handlungen vorher zu sehen.

Auch hat Cassandra Clare diesmal mehrere Handlungsstränge parallel fließen lassen. Zum Einen gibt es da natürlich das Schicksal um Clary und Jace und als stetiges Anhängsel: Sebastian!
Dann gibt es aber auch noch die Welt um Simon mit seiner Familie und Isabelle, sowie das Beziehungsdrama zwischen den beiden Werwölfen Jordan und Maia und auch zwischen Magnus und Alec bleibt es nicht bei Friede- Freude- Eierkuchen.

City of lost Souls ist bereits der Fünfte Band und normalerweise denke ich, dass so viele Bände nur Geldschneiderei sind, aber diesmal hat mich das Buch einfach wieder so herzlich willkommen geheißen - in diese wunderbaren Seiten einzutauchen.....ich könnte stundenlang in der Welt der Nyphilim eintauchen.
Ich habe das Buch gelesen und gelesen und es hat kein Ende genommen, was ich super fand. Und ich dachte beim Lesen - ach wie schön, ich habe noch viele Seiten vor mir, es kann und wird noch so viel passieren -und dann schlug ich die nächste Seite um und da prange in großen schwarzen Lettern schon Epilog vor mir. Ich hab mich so erschrocken du brauche ganz dringend den letzten finalen Band.

Clary war als Charakter für mich unverändert. Wer sie in den vorigen Bänden schon lieb gewonnen hat, wird hier nichts zu Mängeln haben.
Simon hat mich überrascht. Er hat den vielem Büchern einen unheimlichen Sprung von seinem irdischen weichen und ängstlichen Wesen zu einem selbstbewussten Vampir gemacht und diesmal noch eins oben drauf gesetzt.
Natürlich ist er nicht Mr. Schlagfertig in Person, aber er ist auch nicht mehr Simon, so wie man ihn kennt. Er ist reifer, stärker, mutiger und selbst bestimmender geworden. Das gefällt mir sehr gut.
Isabelle zeigt auch neue Stärken, die sie einst für Schwächen hielt. Sie wandelt sich leicht und ich habe ihr beim inneren Kampf Gefühle zu zeigen richtig mit ansehen können, wie viel Überwindung sie das kostet.
Alec mochte ich noch nie - und das hat sich auch nicht geändert. Aber wenn er Magnus glücklich macht, dann wird ja doch etwas an ihm sein - außer die blauen Augen, oder?

Und Magnus. Ich glaube ich werde ihn immer lieben. Ich wünsche mir Magnus als Onkel oder auch als uralten Hexenfreund. Er hat es einfach drauf und kommt mit seinem Pailletten besetzten Kampfanzug und den schimmernden Flirren unter seinen Fingerspitzen einfach immer so super gelassen und cool rüber.
Diesmal hat sich Frau Clare auch wieder ganz viel Mühe gegeben, seine Eigenheiten und seinen Modegeschmack dazu stellen. besonders als wir in Magnus Wohnung alle campieren. Herrlich! Ich musste nicht nur einmal lachen!

Und unser Hauptproblem in diesem Buch: Jace und Sebastian!
ich möchte hier nichts verraten - daher werde ich über Jace kein einziges Wort verlieren. Er ist eine ganz eigene Nummer - und Sebastian - Himmel, wir wissen alle, dass er das blaue vom Himmel hinunter lügt, dass er grausam ist, brutal, egoistisch und doch - wow - er konnte mich von seiner weichen Seite überzeugen. Er ist einsam, sucht Bruder und Schwester und will vieles anders als Valentin machen.
Ich bin schon lange nicht mehr so auf eine Romanfigur hereingefallen. n den meisten Fällen, weiß ich sofort wer "böse" und wer "gut" ist, aber diesmal - ich kann immer noch darüber nur staunen. Es wirkte alles so echt und es ist einfach hammer, wie Frau Clare, selbst uns als Leser vereinnahmt, täuscht und uns dann alle ins offene Messer laufen lässt.

Die Spannung war am Anfang recht flach. Ich konnte das Buch noch getrost beiseite legen, aber schon etwas bei der Hälfte nahm alles rasant an Fahrt auf!
Zwischendurch fand ich, dass es wieder ein paar Hänger gab und es ist definitiv nicht der beste Band der Reihe, aber im vergleich zu Fallen Angels atemberaubend!
Besonders am Ende konnte ich mich kaum noch retten. Alles ging so schnell, alles war so unvorhersehbar und immer wieder passierte etwas anderes, als erwartet.

Und das bei dem tollen Schreibstil. Manchmal habe ich sogar Passagen doppelt gelesen, einfach weil ich sie so schön von den kombinierten Wörtern her fand. Wenn von Licht und glühenden Flammen und explodierendem Feuer, welches durch hitzige Adern rauscht, die Rede ist.

Ganz ganz großes Kino! Ich habe es sehr genossen und stehe nun vor einem Bücherproblem. Was lese och als nächstes? Wenn wahrscheinlich alles schlechter sein wird...

PS: Ehe ich es vergesse - vielleicht auch an alle, die es schon kennen: frau Clare schafft es aber auch immer wieder, sich etwas auszudenken, sodass Jace und Clary sich voneinander fernhalten müssen....

 
<3 Fiorella



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hey, wenn ihr euch bei mir melden wollt, einfach mal nur zum Quatschen ;) oder weil ihr nützliche, kreative und fabelhaftwunderbare Tipps und Tricks für mich habt....dann schreibt mir doch einfach über meine E-Mail:
lady-principessa@t-online.de

Ich würde mich sehr freuen.