Dienstag, 8. Juli 2014

Rezension zu Feuer und Glas - Der Pakt von Brigitte Riebe



Inhalt vom Buchrücken:
Venedig im Jahr 1509: Ein machtvolles Glasartefakt und die letzte Erinnerung an einen verschwundenen Vater … Eine uralte Fehde zweier verfeindeter Völker … Und ein Mädchen, das nicht ahnt, dass es den Schlüssel zur Rettung Venedigs in seinen Händen hält …

Für die sechzehnjährige Milla scheint die Zeit stehen zu bleiben, als sie an einem heißen Frühlingstag dem jungen Gondoliere Luca begegnet. Wie ein Aristokrat aus einer anderen Zeit gleitet er, gemeinsam mit einer Katze, auf einer blauen Gondel durch einen stillen Kanal. Milla ist verzaubert und kann den jungen Mann nicht vergessen. Als kurze Zeit später dieselbe geheimnisvolle Katze im kleinen Lokal ihrer Mutter und Tante auftaucht, folgt sie ihr durch die Gassen Venedigs. Sie gelangen zu einem reichen Stadthaus – und Milla sieht Luca wieder. Er ist jedoch nicht allein, und plötzlich wird Milla in den Strudel dunkler Vorkommnisse um das Ende der mächtigen Lagunenstadt gezogen. Stammt sie wirklich von den Feuerleuten ab, die seit jeher gemeinsam mit den Wasserleuten Venedig beschützen? Was empfindet Luca, einer der Wasserleute, wirklich für sie? Und hat all das mit dem Verschwinden ihres Vaters zu tun? Zwischen Liebe und Zweifel hin- und hergerissen, kann Milla niemandem vertrauen – außer einer Katze und ihrem Gespür für die Wahrheit ...

Meine Meinung:
Ich bin noch etwas unschlüssig. Ich hatte den Eindruck, dass das Buch für etwas Jüngere wie mich, also eher 12 Jahre einzuordnen ist. Ich fand die Sprache sehr einfach und wurde generell nicht richtig warm, weiß der Himmel warum.

Den Plot fand ich echt gut. Er hat mir sehr gut gefallen, die Geschichte und Magie im historischen Venedig anzusiedeln, allerdings hätte ich nicht schon vorher gewusst, dass Milla Anfang des 16. Jahrhunderts lebt...beim Lesen hätte ich es auch nicht bemerkt.
Nicht, das ihr mich falsch versteht. Die Autorin hat die Stadt wirklich gut beschrieben.
Ich war schon in Venedig und konnte mir die einzelnen Orte, wie die Rialtobrücke, den Markusplatz und viele weitere verschlungene Gassen sehr gut vorstellen und mich dahin zurück versetzen. Aber da Venedig auch heute noch von zahlreichen Holzbrücken gesäumt wird und dort nun mal keine Designerluxusglassgeschosse stehen, hätte die Handlung genauso gut in der jetzigen Zeit spielen können.

Ich hätte es sehr schön gefunden, wenn die Autorin stattdessen wirklich ihre Handlung in die damalige Zeit versetzt hätte. Dann wäre das Buch für mich vom Niveau vielleicht auch nicht so kindisch rüber gekommen.

Milla als Hauptprotagonistin mochte ich sehr. Sie ist selbstbewusst und stark. Sie weiß was sie will und lässt sich nicht einfach etwas auf die Nase binden.
Aber das kommt mir in dieser Zeit etwas verquer rüber. Ihr locker- saloppes Verhältnis zu ihrer Mutter und zu ihrer Tante sind sehr modern angesiedelt und auch bei ihren flotten Sprüchen zu fremden Männern erstaunte es mich immer wieder, dass sie als Frau im Jahre 1509 nicht eins über dem Deckel gezogen bekam.
Auch wurde sie erstaunlicherweise trotz ihrer flammend roten Haare kein einziges Mal als Hexe bezichtigt. - WOW.

Luca mochte ich eigentlich noch mehr, auch wenn die Beschreibung um ihn nicht mehr als "geheimnisvoller Prinz" hieß. Er war eher ein Bursche und passte besser in die Zeit rein. Seine Hartnäckigkeit du seine Divise erst zu Milla Ja und Amen zu sagen und dann doch zu widersprechen oder einfach nicht das zu tun was sie sagte, fand ich sehr klug. Denn mal ehrlich. damals lies sich doch niemand etwas von einer Frau und schon gar nicht von einem Mädchen etwas sagen. Auch, wenn er sie mochte.

Die Magie habe ich ehrlich gesagt vermisst. Die Wasserleute waren die Gondoliere und die Feuerleute, die Glasbläser aus Murano.
An sich, fand ich ja beide Abteilungen sehr interessant. Ich als Leser erfuhr etwas über die Werft und auch ein bisschen über die Kultur der Glasbläser. Auch sah ich die roten Häuser von Murano wieder vor meinem geistigen Auge - aber die Magie wollte nicht so richtig kommen.
Es schien mir mehr wie ein uralter Pakt, den zwei Liebende erneuern sollten.

Auch fehlte mir die Romantik.
Milla und Luca sehen sich. Verlieben sich. Und Zack! würden sie schon ihr Leben für den des anderen hergeben.
Mir war schon klar, dass die Liebe allein wegen der "Magie" da war, ob die beiden nun wollten oder nicht, aber dennoch ging das ganze ziemlich schnell und reibungslos über die Bühne.

Nach der ganzen negativen Kritik, habe ich aber auch durchaus positives zu berichten. Mir wurde nicht langweilig, dass Buch zu lesen. Es hat mir teils sogar Spaß zu machen, es zu lesen, nachdem ich mich erst mal in die Materie eingefunden hatte.
Neben Milla und Luca hat Brigitte Riebe auch durchaus Charaktere geschaffen, die viel Potenzial besaßen. Die meisten jedoch fielen etwas flach aus.

Es dauerte eine Weile bis ich in dem ganzen Geschehen drin war, aber dann lies es eigentlich sehr gut. Die Spannung war da und es kam sogar zu einem kleinem Höhepunkt, wo ich als Leser richtig mit fieberte, wie es denn nun weiterging.

Mein Fazit:
Ihr solltet euch nicht an den Klappentext halten. Er auf eine romantische Fantasygeschichte im historischen Venedig hofft, ist hiermit falsch beraten.
Es ist weder historisch, noch romantisch, noch ist Magie zu finden.

Vielleicht sehe auch nur ich das so, das ist aber meine Meinung.
Wer ohne Wissen an das Buch rangeht und keinen Wert auf hohe Bildung legt, den wird es bei diesem Buch an nichts mangeln.

Ein anspruchsloses Buch, durchaus gut zu Lesen, wenn man nichts erwartet und keine Geschichtskenntnisse anwandte.
Ich empfehle es für Leser um die 12 Jahre. Da wäre meiner Meinung nach, dass Buch genau richtig platziert, vielleicht sogar noch jünger, da ich selbst in dem Alter schon ganz andere historische Romane gelesen habe.
Schade, dass Buch hatte Potenzial.



Kommentare:

  1. Hallöchen, durch den Blogger Kommentiertag bin ich auf deinen Blog gestoßen und direkt mal Leser geworden. Mir gefallen Deine Beiträge. Hier werde ich bestimmt mal öfter vorbei schauen. LG, Mellee Sharon von Sharons Bücherparadies

    http://sharonsbuecher.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh schönen Dank. Ich freue mich über jeden neuen Leser.

      Löschen

Hey, wenn ihr euch bei mir melden wollt, einfach mal nur zum Quatschen ;) oder weil ihr nützliche, kreative und fabelhaftwunderbare Tipps und Tricks für mich habt....dann schreibt mir doch einfach über meine E-Mail:
lady-principessa@t-online.de

Ich würde mich sehr freuen.