Freitag, 11. Juli 2014

Mini - Donuts




Anlässlich des Fußballturnier meiner Schule hat mein Kurs beschlossen einen Kuchenbasar zu organisieren. Wir müssen nämlich langsam mal anfangen für unsere Abikasse Geld zu sammeln.

Ferner ist mir aufgefallen, dass neuerdings nicht mehr alle so gern viel Kuchen essen. Es achten alle bei uns so ziemlich auf ihre Linie und da macht das ganze dann keinen Spaß mehr.
Also habe ich die Feststellung gemacht, dass Muffins am besten weggehen. Klein und handlich und sieht auch nicht nach so viel aus xD



Aber ich hatte keine Lust auf Muffins backen, was habe ich also gemacht?
Jaa, ich habe Mini-Donuts gemacht. Wie immer kam mir der Einfall kurz vorher und ich konnte von Glück sagen, dass man dafür nicht so viele Zutaten braucht.

Das einzige was mir gefehlt hatte, war Sonnenblumenöl für das Frittieren. Olivenöl hat einen zu starken Eigengeschmack und Rapsöl könnte man zwar auch nehmen, aber ist auch nicht soooo das Wahre. Sonnenblumenöl ist geschmacklich am neutralsten und nehme ich generell immer gerne beim Backen. Es spritzt auch nicht so viel, wie anderes Öl, weshalb ich das beim Frittieren doch als sehr günstig erachte. Ich weiß ja nicht, wie das bei euch ist, aber  ich persönlich habe keine Lust auf Verbrennungen. :-)


Und nun zum Rezept.

Zutaten:
500g Mehl
60g Zucker
1 TL Salz
40g Butter
2 Eigelb
125 ml Milch
125ml heißes Wasser (Wasserkocher)
1 Würfel Hefe oder zwei Tütchen

Zubereitung:
Als erstes stellt ihr einen normalen Hefeteig her.

Bei dem Hefewürfel müsst ihr ihn erst in die Heißwasser-/Milchmischung auflösen lassen. Wenn ihr ihn bereits von den Tütchen in Pulverform habt, dann würde das nur unschön klumpen.
Daher schütte ich das Pulver einfach so zum Mehl und gieße die Flüssigkeit als Letztes rüber.

 
Hier blubbert es schon so schön. :D
 
Dann alles verkneten und wenn der Teig nicht mehr klebt (bei Bedarf etwas Mehl dazu und auf die Hände), dann mindestens 30 min an einem warmen Ort gehen lassen.
Ich habe festgestellt, dass der Teig bei mir immer etwas unterschiedlich lange braucht. Egal ob Hefezopf, Pflaumenkuchen ect., besonders bei Brötchen dauert es oft bis zu zwei Stunden.
 
Mein Teig war jetzt aber nach guten 40 min super aufgegangen.
 
 
Hier ist ein Bild vom Zwischenstadium. Wenn der Teig fast oben rausguckt, ist er super.
 
Und dann beginnt der eigentliche Spaß. Das Ausstechen.
Es gibt zwar Donutsformen, aber seien wir doch mal ehrlich, die Kreise mit Gläsern und Schnapsbechern auszustechen ist doch viel Kreativer als den Teig in eine Pressform zu gießen/legen wie auch immer.
 
 
 
Aus den Resten lässt sich auch was machen :-)
Ich nehme auch immer einen Ausroller aus Silikon, weil mir dein Teig am Nudelholz einfach zu sehr klebt. Aber eigentlich kann man den Teig auch super mit den Händen ausbreiten.
 
Und ich - wie ich bin und Teig liebe - habe Hefeteig genascht. Großer Fehler! Ich weiß ja eigentlich, dass ich davon Bauchschmerzen bekomme, weil dem Teig das ja egal ist, wo er aufgeht...dann eben in meinem Bauch.  - Und trotzdem.
 
 
 
 
Die Donuts anschließend auch nochmal abdecken und gehen lassen. Sonst wird der Teig so klitsch.
Und dann geht's an das Frittieren.
 
Das Öl soll auf 175 ° erhitzt werden. Wir hatten auch mal irgendwo ein Thermometer, aber das ist in unserer Küche mal wieder spurlos verschwunden.
Also finde ich die "Stäbchenprobe", wie beim Kuchen ziemlich gut geeignet.
Dabei halte ich das Ende vom Kochlöffel in das Öl und wenn sich dann um das Holz herum kleine Bläschen bilden, dann ist das Fett perfekt und die Donuts können rein.
 
 

In meinem Rezept stand eigentlich, dass sie auf jeder Seite ca. 2 min im Öl schwimmen sollen.....bei mir ging das aber relativ fix. Ich hab ich dann immer daran orientiert, wie braun die Unterseite war, was man ja auch von oben sehr gut sehen kann.

 
Und dann ging es auch schon an das Verzieren.
Ich habe einfach Puderzucker-Wasser-Mischung genommen. Bei manchen kann man auch Zitrone nehmen. Einfärben habe ich z.B. mit Heidelbeermarmelade gemacht oder auch mit Lebensmittelfarbe für das unwiderstehliche Gelb und Blau :D
 
Endlich konnte ich seit den Plätzchen von Weihnachten auch die Deko aufbrauchen. Diverse bunte Streusel, Zuckerperlen, Schokoraspel, Krokant.....die Kreativität ist unendlich.
 


 
<3 Fiorella
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hey, wenn ihr euch bei mir melden wollt, einfach mal nur zum Quatschen ;) oder weil ihr nützliche, kreative und fabelhaftwunderbare Tipps und Tricks für mich habt....dann schreibt mir doch einfach über meine E-Mail:
lady-principessa@t-online.de

Ich würde mich sehr freuen.