Freitag, 25. April 2014

Wölkchens Freitagsfragen


Heute mache ich mal wieder mit bei Wölkchens Freitagsfragen.

Bücher Frage:

1. Welcher ist dein liebster Platz zum lesen und in welcher Position liest du? 

 Das hängt ganz von der Tageszeit ab ;)
Wenn ich Zeit habe auch mitten am Tag zu lesen, was derzeit aufgrund der Klausuren und Schulberge auf meinem Schreibtisch etwas schwierig ist, lese ich an meinem Schreibtisch unter meiner super hellen Leselampe. Ich mag die Lampe irgendwie. Tja, da sitze ich in meinem Stuhl und klemme ab und zu meine Beine unter meinen Hintern, oder ziehe die Knie an oder so....

Zur Zeit komme ich nur abends zum Lesen. Das heißt: In meinem Bett! Meine Nachttischlampe ist zwar nicht ganz so hell, aber ich würde auch im Dunkeln lesen. :D
Joa, meistens liege ich auf dem Rücken und halte das Buch über mir. Wenn mir die Arme zu schwer werden, kippe ich oft auf die Seite und die eine Buchseite stützt eben auf der Matratze ab.
Oder ich rolle mich auf den Bauch und lese. Das wechselt aber dann ständig.
Manchmal sitze ich auch mit dem Kissen an die Wand gelehnt oder liege halb sitze.
Ich kann mir vorstellen, dass es manchmal komisch aussieht. ^^

Private Frage:

2. Bist du abergläubisch? - Warum/warum nicht?

 Nein. Ich denke eher nicht. Ich glaube nicht an die schwarze Katze oder die Zahl 13.
Aber ich glaube dass der Geist sehr viel bewirken kann. Könnte aber eher an meinem medizinischen Interessenbereich liegen. Schließlich können psychische Störungen Krankheiten auslösen. Und somit kann man allein Kraft der Gedanken auch etwas verbessern. Nicht nur - klar. Aber wenn sich jemand ständig einredet, dass etwas so und so ist. Dann ist das auch so. Glaube ich.
An Wahrsagerei glaube ich auch nicht. Obwohl ich gerne so etwas lese und im Fernsehen sehe.
Und beim Handlesen denke ich einfach mal, ist das wie Horoskop lesen.
Also lässt sich rational erklären.
Aber manchmal wünsche ich mir, dass es Aberglaube gibt. Ich würde das schön finden.

Kommentare:

  1. Hallöchen,

    und erst einmal vorab: dein Blog gefällt mir richtig gut!

    Im Bett lesen kann ich momentan gar nicht; es dauert keine 5 Sätze und ich bin im Traumland... Sehr schade, denn früher (wie sich das anhört....) habe ich unglaublich viel und sehr gerne im Bett gelesen!

    Deine Gedanken zum Aberglauben find ich sehr interessant; vor allem was Krankheiten und einreden betrifft. Das habe ich im näheren Bekanntenkreis schon miterlebt und leider nicht im positiven Sinne. Das Thema beschäftigt mich seitdem auch sehr!

    Ich wünsche dir ein tolles Wochenende und lass dir liebe Grüße da,
    Suzie

    AntwortenLöschen
  2. Hey, tolle Antworten. Bei Frage 1 kann ich dich direkt vor mir sehen, wie du dich beim Lesen hin und her drehst - ich mach das genauso *g*

    Frage 2 hast du auch sehr schön beantwortet. Ich denke auch, das die Kraft der Gedanken sehr viel bewirken kann, und das ist ja auch einen Art von "Glaube" ;)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
  3. Huhu,

    schön das du mit gemacht hast. :)

    Ich muss mich beim Lesen, zumindest wenn ich im Bett lese, mich auch ständig hin und her bewegen ^^

    Stimmt, wenn sich jemand etwas total einredet, dann ist es für den jeniegen irgendwann Realität, ob es nun wirklich so ist oder nicht. Das kann durchaus Positiv sein, z:b. bei manchen Placebo-Effekten, aber eben auch eher unschön bei vielen Geisteskrankheiten usw.

    Liebe Grüße
    Frau Wölkchen

    AntwortenLöschen

Hey, wenn ihr euch bei mir melden wollt, einfach mal nur zum Quatschen ;) oder weil ihr nützliche, kreative und fabelhaftwunderbare Tipps und Tricks für mich habt....dann schreibt mir doch einfach über meine E-Mail:
lady-principessa@t-online.de

Ich würde mich sehr freuen.